Spekulatiuscreme mit Mandarinen

Wir hoffen, dass euch unsere Keksrezepte gut gefallen haben,ihr eure Keksdosen lecker füllen konntet und langsam wieder leergefuttert habt. Kurz vor Weihnachten liefern wir euch noch ein fruchtig leckeres Dessert für die Festtage. Ich habe mich von einem bekannten Puddinghersteller inspirieren lassen und bin begeistert, wie schnell man einen edlen Menüabschluss zaubern kann. Durch die raffinierte Verfeinerung fällt keinem Gast auf, dass die Grundlage eine Fertigcreme zum Anrühren ist. Die Menge reicht für 6 kleine Gläschen.

Die kühnen Schwestern wünschen Euch allen besinnliche Festtage und eine wunderbare Zeit mit euren Liebsten. Wir werden gemeinsam an der Nordsee feiern, futtern und lachen.

Zutaten:

  • 1 Dose Mandarinen (175 g)
  • 150 g Gewürzspekulatius plus drei Kekse als Deko
  • 250 ml kalte Milch
  • 1 Pck.  Mousse au Chocolat blanc (Dr. Oetker)
  • 125 g Mascarpone

Die Mandarinen auf einem Sieb abtropfen lassen. Spekulatius in einen Gefrierbeutel
geben, gut verschließen, mit einem Teigroller rüberrollen und damit fein zerkleinern. Jeweils einen
Esslöffel der Keksbrösel in Dessertgläser verteilen. Etwa 12 Mandarinenspalten zum
Dekorieren beiseitestellen, die restlichen auf den Keksbröseln in den Gläsern verteilen.

Die Mousse nach Packungsanleitung anrühren und mit Mascarpone
und den restlichen Keksbröseln verrühren. Die Spekulatiuscreme auf den
Mandarinen verteilen. Das Dessert mind. 1 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren mit jeweils 2 Mandarinen und einem halben Spekulatiuskeks dekorieren. Fertig :-).

Peanutbutter-Cupcakes

Manchmal darf man sich was Besonderes gönnen. Diese Muffins mit Frosting sind unglaublich lecker, aber auch sehr mächtig. Sie sind die perfekte Kombination aus Erdnussbutter und Schokolade und ich liebe sie. Insgesamt reicht die Menge für 12 Stück. Das Rezept habe ich aus dem Buch Cupcake Queen, welches leider nicht mehr lieferbar ist.

Zutaten:

Für die Muffins:

  •   60g Kakao
  •   235 ml heißes Wasser
  • 160g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise salz
  • 115g Butter
  •   225g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt

Für das Frosting

  • 260g Erdnussbutter
  • ¼ TL salz
  • 55g weiche Butter
  • ¾ TL Vanilleextrakt
  • 125 ml Sahne
  • 24 Schoko-Erdnüsse

Zubereitung:

Backofen auf 170°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Muffinförmchen in die Muffinform stellen.

Kakao und heißes Wasser in einer kleinen Schüssel zusammenrühren und erstmal zur Seite stellen.

Mehl, Backpulver und Salz vermischen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker verrühren, bis die Butter schön fluffig wird. Nacheinander die Eier hinzufügen, danach das Vanilleextrakt.

Nun die Mehlmischung und den Kakaomix zu der Butter hinzufügen, bis ein glatter Teig entsteht.

Die Förmchen zu zwei Drittel befüllen und 18-20 Minuten backen. Die fertigen Muffins komplett auskühlen lassen.

Für das Frosting die Erdnussbutter, den Puderzucker, das Salz und die Butter mit dem Mixer verrühren, bis eine cremige Maße entsteht. Dann nur noch das Vanilleextrakt und die Sahne hinzufügen.

Das Frosting nach Belieben auf den Muffins verstreichen und mit je zwei Schoko-Erdnüssen belegen. Fertig 😊

Beerentimbale

Dieses einfache und kalorienarme Dessert mache ich immer mal wieder, wenn Gäste kommen, denn es lässt sich gut vorbereiten und macht was her. Es ist sehr erfrischend und fruchtig. Momentan eignen sich natürlich Erdbeeren bestens, aber die Timbale lässt sich auch gut mit Himbeeren, Brombeeren oder auch einem TK- Beerenmix zubereiten. Die Menge reicht für 4 bis 6 Portionen und als Förmchen eignen sich z.B. Kaffeetassen oder ein Muffinsblech.

Zutaten:

  • 300 g Beeren
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 6 Blatt Gelatine
  • 500 g Dickmilch
  • 4 EL Zitronensaft
  • evtl. ein Schuss Amaretto
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Je nach Größe und Menge der Förmchen 4 bis 6 schöne Früchte zur Seite legen. Die restlichen Früchte mit Zucker und Salz pürieren und in einem kleinen Topf erhitzen. Die Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und im heißen Fruchtpüree auflösen. Die Hälfte der Dickmilch, Zitronensaft und Amaretto unterrühren. Die Masse in den Förmchen verteilen und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Für die Sauce die restliche Dickmilch mit dem Vanillezucker verrühren. Zum Servieren die Förmchen in heißes Wasser tauchen, die Timbalen auf kleine Teller stürzen und mit der Sauce und den übrigen Früchten servieren.

Erdbeer-Tiramisu *Beitrag von Jenny

Jetzt ist wieder Erdbeerzeit und die kühne Küche liebt Erdbeeren!

Ihr findet bei uns Rezepte für eine frische Erdbeer-Joghurt-Torte, ein feines Erdbeer-Schoko-Törtchen oder auch ein sommerliches Erdbeerdessert. Und nun auch ein Rezept für ein Tiramisu mit Erdbeeren. Durch Joghurt und Frischkäse schmeckt es sehr fruchtig und leicht.  Es ist ideal für Gäste und lässt sich gut vorbereiten. Falls ihr mal keine Erdbeeren vorrätig habt, dann lässt sich das Tiramisu z.B. mit Himbeeren, Pfirsichen oder Blaubeeren zubereiten, die tolle Creme und der knackige Krokant passen immer gut.

Zutaten:

  • 200g Löffelbiskuit
  • 200g Frischkäse
  • 150g Naturjoghurt
  • 200g Sahne
  • 500g Erdbeeren
  • 50g Krokant

Zubereitung:

Den Frischkäse mit dem Joghurt vermischen. Sahne steif schlagen und unter die Frischkäsemasse heben und nach Belieben süßen.

Ein paar Erdbeeren klein schneiden und für die Deko zur Seite legen. Den Rest Erdbeeren fein pürieren.

In einer Auflaufform zuerst eine Schicht Löffelbiskuit verteilen, dann die Frischkäsemasse, nun das Erdbeerpüree, nun wieder Löffelbiskuit, Joghurtmasse und dann wieder Erdbeerpüree. Abschließen mit Löffelbiskuit und Joghurtmasse.

Nun nur noch das Tiramisu mit den Erdbeerstücken und dem Krokant dekorieren.

Das Ganze für ca. 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Fertig 😊

Giottomousse *Beitrag von Jenny

Diese Mousse liebe ich aus vielen Gründen. Sie ist schnell gemacht, man benötigt nur wenige und überall erhältliche Zutaten und sie lässt sich gut vorbereiten. Die Mousse eignet sich auch als feines Dessert für Gäste und feierliche Anlässe. Das allerwichtigste aber zum Schluss: sie ist einfach unfassbar lecker!!!

Zutaten:

  • 200 g Giottokugeln
  • 40 g Kakao
  • 50 g Zucker
  • 1.000 ml Sahne

Zubereitung:

Die Giottokugeln mit dem Kakao und dem Zucker in einen Mixer geben und fein mahlen. Die Ränder frei kratzen und die Sahne dazu gießen. Alles so lange im Mixer schlagen bis die Sahne steif geschlagen ist.
Nun alles in Dessertschälchen füllen und im Kühlschrank bis zum Servieren kalt stellen. Fertig 😊

Schneewittchen-Dessert *Beitrag von Jenny

Auf der Suche nach einem passenden Dessert (nicht nur) für Weihnachten bin ich im Internet auf dieses Rezept gestoßen. Ich fand den Namen genial und es klang sehr lecker.

Das Dessert lässt sich gut vorbereiten,die Zubereitung geht sehr schnell und es schmeckt richtig gut.
Ihr könnt bei der Roten Grütze das nehmen, was Euch am besten schmeckt.Ich hab Rote Grütze mit Kirschgeschmack genommen, ihr könnt aber auch Erdbeere oder Waldfrucht nehmen. Das Rezept reicht für sechs Personen.

  •  Zutaten:
  • 1.000 g Rote Grütze
  • 500 g Magerquark
  • 200 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 8 EL SchokoladenraspelnZubereitung:
    Die Rote Grütze in eine Schale oder Dessertgläser füllen. Die Sahne
    mit dem Vanillezucker steif schlagen. Den Magerquark dazugeben und
    alles gut verrühren. Die Quarkmischung auf der Roten Grütze verteilen.
    Nun nur noch die Schokoladenraspeln so auf der Quarkcreme verteilen,
    das von oben nix mehr davon zu sehen ist. Fertig 😀

Nuss-Dattel-Röllchen *Beitrag von Thekla

1001 Nacht als sündiges Dessert oder feine Spezialität zum Nachmittagskaffee! Diese Röllchen machen zwar etwas Arbeit, aber das Ergebnis ist es wert . Man kann die Teigblätter halbieren oder vierteln und entweder 20 größere oder 40 kleine Häppchen machen, die sich auch auf dem Plätzchenteller gut machen.

Zutaten:

  • 250 g Yufka- oder Filoteig (10 Blätter)
  • 150 g weiche Datteln
  • 400 g Nüsse
  • 1 Bio-Orange
  • 6 bis 8 Esslöffel Honig
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 100 g Butter

Den Teig eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehemen, damit er Zimmertemperatur annimmt.Die Datteln klein schneiden, die Orange heiß abwaschen, Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Datteln mit den Nüssen, abgeriebener Orangenschale, 5 Esslöffel Orangensaft, Honig und Zimt sehr fein zerkleinern. Das funktioniert am Besten mit einem leistungsstarken Mixer oder einem Blitzhacker in mehreren Portionen. Die Butter schmelzen und den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Teigblätter einzeln auslegen und entweder halbieren oder vierteln. Eine kleine Menge Füllung zu einem Röllchen formen und an den unteren Rand der Teigplatte legen und seitlich einen kleinen Rand lassen. Die Seiten einklappen und den Teig aufrollen. Die Röllchen mit der flüssigen Butter bestreichen und mit der Naht nach unten auf ein Blech legen. Im heißen Ofen etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Apfelcrumble *Beitrag von Jenny

Was ist das leckerste am Apfelkuchen? Die Streusel!

Wir haben dieses Jahr eine reiche Apfelernte im Garten und deshalb gibt es die Äpfel mit leckeren Streuseln . Eigentlich hat man alle Zutaten im Haus und der Crumble ist mit wenigen Zutaten schnell gemacht, wenn spontan Gäste kommen.

Am besten schmeckt er noch  warm aus dem Ofen mit Sahne, Vanilleeis oder einfach pur.

Zutaten:

  • 3-4 Äpfel
  • 2EL Zitronensaft
  • Etwas Zimt
  • 160g brauner Zucker
  • 100g Mehl
  • 60g warme Butter

Zubereitung:

Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Äpfel in eine kleine Auflaufform geben und mit dem Zitronensaft, Zimt und 60g braunen Zucker mischen.

Den restlichen Zucker mit dem Mehl mischen, die Butter zugeben und alles erst mit einem Mixer und dann mit den Händen zu streuseln verkneten. Die Streusel über die Äpfel verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft ca. 25-30 Minuten backen. Fertig 😊

Solero-Dessert *Beitrag von Jenny

Dieses Dessert habe ich letztens gemacht, als Jan und Thekla zu Besuch waren und die Beiden waren begeistert. Es passt perfekt zu einem traumhaften Sonnentag, denn es schmeckt sommerlich frisch, fruchtig und gleichzeitig herrlich cremig. Außerdem ist es schnell gemacht und lässt sich wunderbar vorbereiten, ist also ideal , wenn sich Gäste angesagt haben.
Zutaten:
  • 1 große Dose Pfirsiche
  • 500 g Vanillejoghurt
  • 400 ml Sahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen Dessert Soße Vanille ohne kochen
  • 250 ml Maracujasaft
  • 50g geraspelte Schokolade
Die Pfirsiche würfeln. Die Pfirsichwürfel in einer flachen Form auslegen. Den Vanillejoghurt darüber verteilen. Die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif steif schlagen und über dem Joghurt verteilen. Den Maracujasaft mit der Dessert Soße anrühren und deckend auf der Sahne verteilen. Mit der geraspelten Schokolade dekorieren. Mindestens 12 Std im Kühlschrank ziehen lassen. Fertig 🙂