Curry-Dattel-Dip *Beitrag von Jenny

Dieser Dip geht immer und überall, weil er einfach so lecker ist. Anscheinend kursiert das Rezept gerade überall, denn ich habe es von Jans Mama und von einer Arbeitskollegin bekommen und ich will es euch nicht vorenthalten. Er ist schnell zubereitet , schmeckt als Brotaufstrich und zu Gemüse. Die Menge ist zwar reichlich, aber er hält sich im Kühlschrank ein paar Tage ( falls er nicht sowieso vorher aufgefuttert wurde :-))

Zutaten:

  • 150 g entsteinte Datteln
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 300 g Frischkäse
  • 200 g Schmand
  • 50 g Sahne
  • 2 TL Currypulver
  • 1/2 TL Salz
  • etwas Cayennepfeffer

Datteln und Knoblauchzehe grob schneiden und mit dem Frischkäse, dem Schmand , der Sahne und den Gewürzen in den Standmixer geben. Mixen, bis eine gleichmässige Creme entstanden ist und eventuell nochmal abschmecken.

saftige Apfelmuffins *Beitrag von Jenny

Toni hat heute saftige rote Äpfel aus dem Garten seiner Eltern mitgebracht.Mit diesen Äpfeln wollte ich was Besonderes backen, was aber nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Im Backbuch „Die Maus-Cupcakes und Muffins“ (ISBN: 978-3-8499-0531-6, leider vergriffen) habe ich dann dieses passende Rezept entdeckt. Die Muffins sind schnell und einfach gebacken und schmecken wirklich wie ein frischer Apfelkuchen. Das Rezept reicht für 12 Stück.
Zutaten:
  • 250g Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Ei
  • 125g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 80 ml Pflanzenöl
  • 250g Naturjoghurt
Zubereitung:
Den Backofen auf Umluft 160°C vorheizen. In das Muffinblech die Muffinförmchen stellen.
Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und dann in kleine Würfel schneiden. Die Apfelwürfel mit Zitronensaft beträufeln.Das Mehl mit Backpulver und Natron vermischen. Das Ei verquirlen.Zucker, Vanillezucker, Zimt, Öl, Joghurt und Apfelwürfel mit dem Ei zur Mehlmischung geben und gut verrühren.Den Teig in die Förmchen füllen und glatt streichen.

Die Muffins im vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten backen. Nach dem Backen die Muffins auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Fertig 🙂

mittelalterliche Rahmfladen *Beitrag von Jenny

Ich war auf der Suche nach einer Alternative zu einer Pizza und hatte Lust auf was Frisches und Leichtes.  Da stieß ich auf dieses Gericht und war begeistert, denn solche Fladen hatte ich schon mal auf einem mittelalterlichen Markt gegessen.
Ich habe aus dem Teig insgesamt 8 Fladen gebacken, aber ihr könnt sie auch größer oder kleiner machen. Den Teig gehen zu lassen und zu kneten dauert zwar etwas, dafür es lohnt es sich, denn die Fladen sind sehr lecker und treffen genau meinen Geschmack.

Zutaten:

  • 220g Mehl
  • 10g frische Hefe
  • 150ml lauwarmes Wasser
  • 2 bis 3 Lauchzwiebeln
  • gewürfelten Speck (Menge nach Geschmack)
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 1 1/2 TL Salz
Zubereitung:
Zuerst setzt man mit der Hefe etwas Wasser und etwas Mehl einen Hefeteig an. Die Hefe in ein kleines Schälchen zerbröseln und verrührt sie gut mit 2 EL Mehl und lauwarmen Wasser zu einem glatten Teig. Das lässt man stehen, bis es Bläschen schlägt.
In der Zwischenzeit mischt man das Mehl, mit dem Salz und dem Wasser. Anschließend lässt man den Hefeteig in die Mehlmischung fließen, verrührt es ordentlich und knetet den Teig gut durch.

Der Teig ist fertig, wenn er nicht mehr an den Händen klebt und sich im Ganzen gut von der Schüssel löst. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.
Anschließend formt man den Teig zu Fladen und legt diese auf ein gefettetes Backblech. Die Fladen bestreicht man jeweils mit ca. 2 EL Creme Fraiche und streut ein paar Speckwürfel drauf, dann wird das Ganze bei 180ºC Umluft 25-30 Minuten gebacken. Dann werden die Lauchzwiebeln in Ringe geschnitten.
Auf die fertig gebackenen Fladen streut man vor dem Servieren nun noch die Lauchzwiebelringe. Fertig 🙂

Baklava * Beitrag von Jenny

Ich war schon immer ein großer Fan von Baklava, diese orientalische Süßigkeit hat zwar viele Kalorien, aber ab und zu sollte man sich sowas gönnen! Ich dachte immer, dass die Zubereitung schwierig ist, aber letztens habe ich dieses Rezept in die Hand bekommen, es gewagt und war begeistert, wie einfach die Herstelllung ist. Und es schmeckt sogar noch besser als das gekaufte Baklava. Benutzt am besten eine Form, die fast genau so groß ist wie die Filoblätter, damit ihr möglichst wenig Verschnitt habt.

Zutaten:

  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 150g gehackte Haselnüsse
  • 75g gehackte Pistazien
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1/4 TL Zimt
  • 450g Teigblätter (Filoteig)
  • 125ml Honig
  • 150ml Wasser
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Die Mandeln, Haselnüsse und 50g Pistazien mit 4 EL Zucker und dem Zimt mischen. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Eine Auflaufform mit Butter einfetten und den Backofen auf Umluft 180ºC vorheizen. Alle  20 Teigblätter aufeinander legen, dann die Auflaufform umgedreht auf die Teigblätter legen und einmal um die Form schneiden. Die ausgeschnitten Teigblätter mit der geschmolzenen Butter einpinseln und in die Form legen. Nach ca. 4-5 Teigblättern etwas Nussmischung darauf verteilen. Wieder 4-5 Teigblättern auflegen, dann wieder Nussmischung und dies nochmal wiederholen. Die restlichen Teigblätter darauf legen. Mit einem Messer zu Rechtecken schneiden. Mit der restlichen Butter bestreichen und im Ofen ca. 25 Minuten goldbraun backen. Während der Backzeit aus dem Wasser, Honig und dem restlichen Zucker in ca. 10 Minuten in einen Sirup kochen. Danach einen Spritzer Zitronensaft einrühren und abkühlen lassen.   Das Baklava aus dem Ofen nehmen, ca. 5 Minuten abkühlen lassen und mit dem Sirup übergießen. Die restlichen Pistazien darüber streuen und komplett auskühlen lassen. Fertig 🙂

Nussecken *Beitrag von Jenny

Ich liebe diese besonderen Leckereien aus der Bäckerei. Wenn man diese dann auch noch selber machen kann, schmecken sie meistens noch besser. Schaut euch auch gerne nochmal meine Rumkugeln an.

Zutaten:

Für den Teig:
  • 225g Mehl
  • 75g Speisestärke
  • 1TL Backpulver
  • 125g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 125 g Butter
Für den Belag:
  • 100g Aprikosenmarmelade
  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 400g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Kuvertüre
Zubereitung:
Als erstes den Backofen auf 175ºC vorheizen. Die Teigzutaten in einer Schüssel mischen und zu einem glatten Teig kneten. Dann auf ein gefettetes Backblech rollen und darauf die Marmelade streichen.
Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker in einen Topf geben und auf dem Herd schmelzen lassen. Dann die gemahlenen Haselnüsse und 6 EL Wasser unterrühren.
Die Masse dann gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Jetzt das Blech für ca. 45 Min bei 175ºC backen.
Während der fertige Kuchen abkühlt, die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Dann wird der Teig in zehn Zentimeter große Vierecke geschnitten und diese nochmal diagonal, jetzt sind es Dreiecke. Diese werden dann nur noch mit der Kuvertüre bespritzt. Fertig 😀

Tramezzini mit roter Bete *Beitrag von Thekla

Ich habe mit meinen Arbeitskolleginnen einen Bootsausflug mit Picknick gemacht. Ich habe diese kleinen Brote mitgebracht und sie kamen sehr gut an. Die Tramezzinis sind gut vorzubereiten und auch für ein kaltes Buffet perfekt. Falls etwas von der Frischkäsecreme übrig bleibt, kann man sie einfach in den nächsten Tagen als Brotaufstrich aufbrauchen.

Zutaten:

  • 1/2  Packung Sandwichtoast oder noch besser spezielles Tramezzinibrot
  • 300 g Frischkäse
  • 3 EL Mayonaise
  • 1/2 Gläschen Sahnemeerettich
  • 1 mittelgroße Knolle rote Bete
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Handvoll Walnüsse oder Mandeln
  • 1 Handvoll Salatblätter

Die rote Bete schälen und in kleine Stücke schneiden (dabei Einweghandschuhe tragen!). Zusammen mit dem Frischkäse, der Mayonaise und dem Meerrettich fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Brote mit der Creme bestreichen. Die Nüsse grob hacken und die Salatbläätter klein zupfen. Die Hälfte der Brote mit den Nüssen bestreuen und die andere Hälfte mit den Salatblättern belegen. Jeweils ein Nussbrot und ein Salatbrot zusammenklappen und gut zusammendrücken. Nach belieben mit einem scharfen Messer halbieren oder vierteln

Frischkäse-Hörnchen *Beitrag von Thekla

Ich liebe diese kleinen Leckereien! Die Hörnchen sind total saftig ,zergehen auf der Zunge und haben großes Suchtpotential. Ihr könnt sie in der kleinen Variante zum Kaffeeklatsch machen oder ihr macht sie einfach etwas größer und serviert sie zum Frühstück oder Brunch. Am einfachsten immer einen Kreis in der jeweiligen Größe ausrollen, diesen in Tortenstücke teilen und diese aufrollen. Ich habe schon alles zwischen 36 und 72 Stück ausprobiert und das funktioniert. Übrig gebliebene Zucker-Nuss-Mischung bewahre ich in einem Schraubglas auf, nutze sie zum nächsten Backen oder gleich für die nächste Ladung Hörnchen.

Zutaten:

  • 200 g Butter
  • 200 g Frischkäse
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 100 g weisser Zucker
  • 100 g Kokosblütenzucker oder brauner Zucker
  • 100 g gemahlene Nüsse (Haselnüsse, Mandeln…)

Die Butter mit dem Frischkäse, dem Mehl und dem Salz zu einem Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und mehrere Stunden oder über Nacht im Külschrank durchkühlen. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Die beiden Zuckersorten mit dem Nüssen mischen und eine Portion auf der Arbeitsfläche ausstreuen. Den Teig nochmal durchkneten, auch in mehrere Portionen teilen und die erste etwa 1 cm dick auf dem Nusszucker ausrollen. Den Teigkreis in Tortenstücke teilen, aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Die Hörnchen etwa 15 bis 20 Minuten goldgelb backen.

Ungarische Langos mit Knoblauchcreme und Käse *Beitrag von Jenny

Diese Langos habe ich irgendwann mal auf dem Bremer Freimarkt gegessen und fand sie sehr lecker. Als ich im Winter mit meinem Freund auf dem Weihnachtsmarkt in Wien war, habe ich sie auch dort entdeckt und war von ihrem Geschmack wieder begeistert. Nun wollte ich die Langos nach dem Urlaub selber ausprobieren und habe mir als Inspiration ein Rezept bei Chefkoch runtergeladen. Sie schmecken wirklich wie das Original und machen nahezu süchtig! Thekla und der Rest der Familie durften auch probieren und waren begeistert.
Zutaten:
  • 500g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 100ml lauwarme Milch
  • 2 TL Zucker
  • Öl zum Frittieren
  • 200g geriebener Käse
  • 200g saure Sahne
  • 200g Schmand
  • 3 Knobizehen
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Für die Knoblauchcreme saure Sahne und Schmand in eine Schüssel geben, den Knoblauch fein hacken und dazugeben. Gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.
Für die Langos Wasser und Milch leicht erwärmen. In eine großes Glas die Hefe zerbröseln, die lauwarme Milch und den Zucker dazugeben und die Mischung glatt rühren. In eine Schüssel das Mehl geben, die Hefemilch und das lauwarme Wasser dazu gießen. Alles vermischen und 1/2 TL Salz dazugeben. Nun dem Teig kräftig verkneten. Sollte der Teig noch kleben, etwas Mehl dazu bis er sich gut verarbeiten lässt. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca 45 Min gehen lassen.
In einem großen Topf das Öl erhitzen. Die Hände etwas einölen, vom Teig kleine Stücke abreißen und zu flachen Fladen ziehen. Den Rand etwas dicker lassen. Die Fladen in das heiße Öl geben. Jedoch nur so viele, wie es nebeneinander in dem Topf passt. Sobald die eine Seite leicht braun geworden ist, umdrehen und fertig backen.
Aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit der Knoblauchcreme bestreichen, den Käse drüber streuen und noch heiß genießen. Fertig 😀

Kinder-Schoko-Croissants *Beitrag von Jenny

Dieses Rezept habe ich letztens in einem Video gesehen und  war von dieser witzigen Idee so begeistert, dass ich die Croissants sofort beim nächsten gemütlichen Frühstück  mit meinem Freund ausprobiert habe. Es gibt wohl kaum ein Rezept , das mit nur zwei Zutaten auskommt, so schnell und einfach gemacht ist und so unglaublich lecker schmeckt. Am besten schmecken die Croissants, wenn sie gerade aus dem Ofen kommen, aber natürlich auch kalt. Die Croissant sind auch ein prima Mitbringsel für ein Brunch und werden für Überraschung und Begeisterung sorgen.

Zutaten:
  • 1 Packung Fertig-Croissantteig
  • 6 Stück Kinderschokolade
Zubereitung:
Zuerst den Croissant-Teig öffnen und die dreieckigen Teigstücke auf einer Arbeitsfläche zurecht legen.
Am breiten Ende einen Kinderschokolade-Riegel drauf legen und den Teig zusammen rollen. Das Ganze mit allen Teigstücken auch machen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
Dieses kommt jetzt in den auf 180°C vorgeheizten Backofen, wo die Croissants 10-15 Minuten knusprig und goldbraun gebacken werden. Fertig 😀