Frischkäse-Hörnchen *Beitrag von Thekla

Ich liebe diese kleinen Leckereien! Die Hörnchen sind total saftig ,zergehen auf der Zunge und haben großes Suchtpotential. Ihr könnt sie in der kleinen Variante zum Kaffeeklatsch machen oder ihr macht sie einfach etwas größer und serviert sie zum Frühstück oder Brunch. Am einfachsten immer einen Kreis in der jeweiligen Größe ausrollen, diesen in Tortenstücke teilen und diese aufrollen. Ich habe schon alles zwischen 36 und 72 Stück ausprobiert und das funktioniert. Übrig gebliebene Zucker-Nuss-Mischung bewahre ich in einem Schraubglas auf, nutze sie zum nächsten Backen oder gleich für die nächste Ladung Hörnchen.

Zutaten:

  • 200 g Butter
  • 200 g Frischkäse
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 100 g weisser Zucker
  • 100 g Kokosblütenzucker oder brauner Zucker
  • 100 g gemahlene Nüsse (Haselnüsse, Mandeln…)

Die Butter mit dem Frischkäse, dem Mehl und dem Salz zu einem Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und mehrere Stunden oder über Nacht im Külschrank durchkühlen. Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Die beiden Zuckersorten mit dem Nüssen mischen und eine Portion auf der Arbeitsfläche ausstreuen. Den Teig nochmal durchkneten, auch in mehrere Portionen teilen und die erste etwa 1 cm dick auf dem Nusszucker ausrollen. Den Teigkreis in Tortenstücke teilen, aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Die Hörnchen etwa 15 bis 20 Minuten goldgelb backen.

Ungarische Langos mit Knoblauchcreme und Käse *Beitrag von Jenny

Diese Langos habe ich irgendwann mal auf dem Bremer Freimarkt gegessen und fand sie sehr lecker. Als ich im Winter mit meinem Freund auf dem Weihnachtsmarkt in Wien war, habe ich sie auch dort entdeckt und war von ihrem Geschmack wieder begeistert. Nun wollte ich die Langos nach dem Urlaub selber ausprobieren und habe mir als Inspiration ein Rezept bei Chefkoch runtergeladen. Sie schmecken wirklich wie das Original und machen nahezu süchtig! Thekla und der Rest der Familie durften auch probieren und waren begeistert.
Zutaten:
  • 500g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 100ml lauwarme Milch
  • 2 TL Zucker
  • Öl zum Frittieren
  • 200g geriebener Käse
  • 200g saure Sahne
  • 200g Schmand
  • 3 Knobizehen
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Für die Knoblauchcreme saure Sahne und Schmand in eine Schüssel geben, den Knoblauch fein hacken und dazugeben. Gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.
Für die Langos Wasser und Milch leicht erwärmen. In eine großes Glas die Hefe zerbröseln, die lauwarme Milch und den Zucker dazugeben und die Mischung glatt rühren. In eine Schüssel das Mehl geben, die Hefemilch und das lauwarme Wasser dazu gießen. Alles vermischen und 1/2 TL Salz dazugeben. Nun dem Teig kräftig verkneten. Sollte der Teig noch kleben, etwas Mehl dazu bis er sich gut verarbeiten lässt. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca 45 Min gehen lassen.
In einem großen Topf das Öl erhitzen. Die Hände etwas einölen, vom Teig kleine Stücke abreißen und zu flachen Fladen ziehen. Den Rand etwas dicker lassen. Die Fladen in das heiße Öl geben. Jedoch nur so viele, wie es nebeneinander in dem Topf passt. Sobald die eine Seite leicht braun geworden ist, umdrehen und fertig backen.
Aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit der Knoblauchcreme bestreichen, den Käse drüber streuen und noch heiß genießen. Fertig 😀

Kinder-Schoko-Croissants *Beitrag von Jenny

Dieses Rezept habe ich letztens in einem Video gesehen und  war von dieser witzigen Idee so begeistert, dass ich die Croissants sofort beim nächsten gemütlichen Frühstück  mit meinem Freund ausprobiert habe. Es gibt wohl kaum ein Rezept , das mit nur zwei Zutaten auskommt, so schnell und einfach gemacht ist und so unglaublich lecker schmeckt. Am besten schmecken die Croissants, wenn sie gerade aus dem Ofen kommen, aber natürlich auch kalt. Die Croissant sind auch ein prima Mitbringsel für ein Brunch und werden für Überraschung und Begeisterung sorgen.

Zutaten:
  • 1 Packung Fertig-Croissantteig
  • 6 Stück Kinderschokolade
Zubereitung:
Zuerst den Croissant-Teig öffnen und die dreieckigen Teigstücke auf einer Arbeitsfläche zurecht legen.
Am breiten Ende einen Kinderschokolade-Riegel drauf legen und den Teig zusammen rollen. Das Ganze mit allen Teigstücken auch machen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen.
Dieses kommt jetzt in den auf 180°C vorgeheizten Backofen, wo die Croissants 10-15 Minuten knusprig und goldbraun gebacken werden. Fertig 😀

Kaffeecookies *Beitrag von Thekla

Eigentlich fing heute alles ganz harmlos an. Nachdem ich mit meinen geliebten Schokomakronen letzte Woche die Plätzchensaison eingeläutet habe, standen heute Kekse und Rouladen nach meinem samstäglichen Markteinkauf auf dem Programm. Mit dem „mach bitte was mit Kaffee“ der lieben Bianca  im Ohr machte ich mich also an die Cookies, währenddessen das Sonntagsessen vor sich hinschmurgelte. Und da hatte mich der Küchenflow schon in seinen Fängen. Kennt ihr das? Wenn ihr vor lauter Schnippeln und Rühren einfach die Zeit vergesst? Ich machte mich also auch gleich an den Rotkohl für morgen (Fantastisch! Das Rezept folgt) und nachdem die Vanillecookies mit dem Schokolinsen super schmecken, kam die Kaffeevariante dran. Auch diese wurde von Jan für sehr gut befunden, deshalb gibt es hier das Rezept ,nicht nur für Bianca.  Zum Schluss habe ich dann noch das superleckere Pesto gemixt (es gibt endlich wieder frischen Grümkohl!), bin erschöpft auf die Couch gefallen und überlasse Jan das Nudeln kochen.

Zutaten: (für ca. 30 Stück)

  • 200 g weiche Butter
  • 120 g Muscovadozucker (alternativ braunen Zucker nehmen)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl
  • 100 g Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL lösliches Kaffee- oder Espressopulver (oder mehr, denn so ist es recht dezent)
  • 1 EL Milch
  • evtl. noch Schokosternchen, Streusel o.ä.

Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Die Butter mit dem Zucker und dem Salz cremig rühren und das Ei unterschlagen. Beide Mehlsorten, Backpulver, Kaffeepulver und Milch dazurühren. Mit zwei Teelöffeln auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech kleine, walnussgrosse Häufchen setzen. Zwischen diesen unbedingt viel Platz lassen, die Cookies fliessen auseinander. Falls gewünscht, die Schokosterne aufstreuen, dabei die Cookies aber nicht flach drücken. Ich habe sie auf insgesamt 3 Bleche verteilt. Die Kaffeecookies in den heißen Ofen schieben und etwa 15 Minuten backen, bis die Rändern goldgelb sind. Die Cookies sehr vorsichtig mit Hilfe des Backpapiers auf ein Kuchengitter ziehen und komplett auskühlen lassen.

Maltesers-Pralinen *Beitrag von Jenny

Da ich weiss, dass Thekla ein Süßschnabel ist, habe ich ihr zum Geburtstag diese Pralinen geschenkt. Sie und Jan waren  begeistert davon. So sehr, dass ich euch auch nicht sagen  kann, ob sie sich länger als eine Woche halten 🙂 .Die Pralinen sind super lecker und leicht und schnell gemacht. Wenn man sie rollt, kann man auch gut Einmalhandschuhe überstreifen, dann bekommt man richtig schöne Kugeln hin, denn die Masse bleibt nicht an den Händen kleben.
Zutaten:
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 ml Schlagsahne
  • 400g Zartbitterschokolade
  • 25g Kokosfett
  • 1 Packung Maltesers
  • 100g Kakao

Zubereitung:
Die Maltesers in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Hammer zerbröseln, bis nur noch grobe Brösel in dem Gefrierbeutel sind.
Die Sahne zum köcheln bringen und den Vanillezucker darin einstreuen. Das Kokosfett und die grob gehackte Schokolade hinzugeben. Mit dem Schneebesen rühren, bis sich eine schöne glänzende Schokoladenmasse gebildet hat.
Anschließend die Masse in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel weiterrühren, dann die Malteserbrösel untermengen.
Nun diese Masse zudecken und in den Kühlschrank stellen, bis sie fest genug ist, um kleine Kugeln daraus zu formen.
Den Kakao auf einen Teller streuen und die Kugeln darin wälzen. Fertig 😀

Lachsrolle mit Spinat und Kräuterfrischkäse * Beitrag von Jenny

Diese Rollen lassen sich gut vorbereiten und passen ideal für Buffet, kalte Platten oder als Vorspeise. Sie sind sehr leicht und einfach zu machen.

Zutaten:
– 450g Tiefkühlspinat
– 2 Eier
– 400g geriebener Käse
– 400g Kräuterfrischkäse
– 400g geräucherter Lachs

Zubereitung:
Den Spinat auftauen lassen und mit den Eiern verquirlen lassen.
Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Mit dem Käse bestreuen. Im Backofen bei 150ºC ca 20 Min. backen, bis der Käse braun ist. Komplett auskühlen lassen.
Omelett-Platte mit dem Kräuterfrischkäse bestreichen und mit dem Lachs belegen. Zu einer festen Rolle aufrollen und mit Frischhaltefolie fest einpacken und im Kühlschrank über Nacht auskühlen lassen.
Am nächsten Morgen in Stücke schneiden und servieren. Fertig 😀

Focaccia mit Topinambur * Beitrag von Thekla

Hach, das sind ja sooo leckere Teilchen. Süss und gleichzeitig herzhaft. Perfekt für Gäste, zum Picknick und zum Grillen. Im Südpark und auf meiner Party waren sie im Nullkommanichts aufgeputzt. Allerdings habe ich ein paar kritische Stimmen bekommen, da der Geschmack von Topinambur schon etwas speziell ist. Wenn euch das also zu experimentell ist, dann ersetzt die Knollen einfach durch Kartoffeln.

Zutaten:

  • 75 ml Olivenöl plus etwas zum Beträufeln
  • 1 El Agavendicksaft oder flüssiger Honig
  • 1 – 2 TL Meersalz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 400 g Mehl
  • ca. 5 Knollen Topinambur (je nach Größe)
  • 1 Rolle Ziegenkäse
  • einige Zweige Rosmarin

In einer Schüssel 200 ml lauwarmes Wasser mit dem Olivenöl, Agavendicksaft und Salz verrühren. Die Hefe hinein bröckeln und unser Rühren aulösen. Dann das Mehl hinzufügen und alles kräftig zu einem elastischen Teig verkneten . Den Teig etwa 45 Minuten gehen lassen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, aus dem Teig 12 Kugeln formen , diese flach drücken und auf den Blechen verteilen.Mit einem Küchentuch abdecken und erneut 30 Munuten gehen lassen.Den Ofen auf 220 °C vorheizen.

Währenddessen die Topinamburknollen entweder sorgfältig waschen oder schälen und mit einen Spraschäler in dünne Scheiben hobeln und den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden. Beides auf den Teigfladen verteilen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit den grob gehackten Rosmarinnadeln bestreuen.  Die Bleche nacheinander in dem Ofen schieben und  ca. 10 Minuten backen. Frisch schmecken die Foccacia am besten.

Knuspermüsli * Beitrag von Thekla

Manchmal schlummern einige Entwürfe monatelang  und wir haben soviele neue Rezepte und Ideen,so dass sie fast vergessen werden. Zu Weihnachten habe ich Jenny und Lena jeweils ein schönes Glas mit selbst gemachtem Knuspermüsli geschenkt und nachdem Jenny es probiert hatte, wollte sie unbedingt das Rezept haben.

Voilá, liebes Schwesterherz, hier ist es endlich, zusammen mit dem schönen Foto, welches du gemacht hast. Nun musst du nicht wieder bis Weihnachten warten, um es zu knuspern.

Zutaten:

  • 200 g kernige Haferflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Kokosflocken
  • 100 g Nüsse oder Mandeln, gerne auch zwei Sorten gemixt
  • 2 Messerspitzen Vanillepulver
  • 2 Messerspitzen Zimt
  • 3 EL Öl
  • 3 El Honig

Haferflocken mit Sonnenblumenkernen und Kokosflocken mischen. Die Nüsse und Mandeln grob reiben oder fein hacken und mit Zimt und Vanille unter die Flocken rühren.

In einer großen schweren Pfanne Öl und Honig erhitzen, bis es sprudelt ( ca. 2 Minuten). Die Flockenmischung in die Pfanne schütten und sofort umrühren. Bei mitlerer Hitze unter Rühren etwa 5 Minuten rösten, weitere 5 Minuten bei schwacher Hitze. Abkühlen lassen und in ein gut schliessendes Glas füllen.

Das Müsli hält sich kühl gestellt etwa eine Woche frisch. Mir schmeckt es am Besten mit Obst und Milch.

Käsegebäck * Beitrag von Lena

Zum Snacken zwischendurch und auch für Gäste gibt es bei uns öfters dieses beliebte Käsegebäck, welches viel besser als das fertig gekaufte Gebäck schmeckt. Ich rolle immer verschiedene Körner mit rein und manchmal, wenn ich gerade Sahne und Ei im Hause habe, dann bestreiche ich die Plätzchen auch und streue die Körner drauf.

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 2 El Creme fraiche
  • 200 g geriebener Käse (z.B. Greyerzer, Emmentaler)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Paprika edelsüss
  • evtl. etwas Sahne und 1 Eigelb
  • Mohn, Sesam, Kümmel, Schwarzkümmel

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Aus dem Mehl, der Butter, Creme fraiche und Käse einen Teig kneten und diesen pikant mit Salz und Paprika abschmecken. Je nachdem, wieviele unterschiedliche Körner man nimmt, den Teig in entsprechende Portionen teilen und die Körner einkneten. Den Teig etwa 1 cm dick ausrollen, Plätzchen(z.B mit einem Glas oder einer Blümchen- oder Herzform) ausstechen und , falls gewünscht, mit Sahne verquirltem Eigelb bestreichen und weitere Körner aufstreuen.Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Etwa 10 Minuten backen, bis das Gebäck leicht gebräunt ist.