Zucchini-Fladenbrot * Beitrag von Thekla

Dieses Brot ist toll für Gäste, als Beilage zum Grillen oder auch , wie bei uns, mit einem Salat dazu ein wunderbares Abendbrot. Mir gefällt die Mischung aus Zucchini und  Ziegenkäse mit dem Nusscrunch sehr gut, es ist einfach stimmig. Ich habe beim Ziegenkäse 1 Rolle plus Frischkäse mit Ziegenkäse gewählt. Frischer Thymian ist für das Rezept perfekt, aber getrockneter geht auch.

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Vollkornmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 2 Zucchini
  • 300 g Ziegenkäse
  • 50 g Parmesan
  • Thymian, Salz, Pfeffer

Das Mehl mit der Hefe und einem Teelöffel Salz verrühren. Mit ca. 150 ml lauwarmen Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten und diesem an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen.

Den Ziegenkäse mit den Blättchen von etwa 10 Thymianstielen und den gehackten Nüssen verrühren. Die Zucchinis in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Den Ofen auf 250 °C vorheizen. Den Teig in etwas Mehl wenden und mit den Händen auf einem mit Backpapier belegten Blech zu einem Rechteck in der Größe von etwa 30 x 35 cm formen. Die Ziegenkäsemischng gleichmässig darauf streichen, dann mit den Zucchinistreifen belegen. Das Fladenbrot salzen, pfeffern und mit dem Parmesan bestreuen.Auf der mittleren Schiene 15 bis 18 Minuten goldbraun backen.

 

Linsen-Nuss-Bällchen * Beitrag von Thekla

Dieses Gericht wurde im Familien- und Freundeskreis sehr kontrovers beurteilt. Beim Foto kamen höchst unterschiedliche Meinungen von „sieht toll aus, sowas wäre auch mein Geschmack“ bis “ Mag ja schmecken, aber lecker sieht anders aus“. Probiert wurde es bisher nur von Jan und mir und auch da war das Ergebnis, das ich es total lecker fand und Jan überhaupt nicht begeistert war.  Ich würde mich über weiteres feedback freuen!

Zu den Bällchen gab es bei uns Kürbisspaghettis und Tomatensauce, es ist also sozusagen die gesunde und vegane Variante von Spaghettis mit Hackklösschen. Für die Spaghettis habe ich einen Butternutkürbis geschält, mit dem Spiralschneider nudelig geschnitten, mit Salz, Pfeffer und reichlich Olivenöl in eine Auflaufform gefüllt und mit den Linsen-Nuss- Bällchen im Ofen gegart. Der Kürbis braucht ca. 15 Minuten und sollte zwischendurch immer mal wieder umgerührt werden. Für die Tomatensauce habe ich noch vorhandene Cocktailtomaten mit einer Dose stückiger Tomaten eingekocht und mit Salz, Pfeffer, Kräutern und einer Prise Zucker gewürzt.

Zutaten:

  • 120 g getrocknete grüne Linsen
  • 1 TL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80 g Walnusskerne
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL getrocknete Kräuter (z.B Oregano, Thymian)

Die Linsen abspülen und in einem Topf mit Wasser bedeckt ca. 30 Minuten weich garen. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und die Hälfte der Zwiebelwürfel zur Seite stellen. Den Rest im Öl ca. 6 bis 8 Minuten weich dünsten. Diese dann zusammen mit den abgekühllten Linsen, den Walnusskernen, den abgetropften Kidneybohnen, dem Mehl und den Gewürzen mixen. Am besten geht das in einem Standmixer, aber mit einem Pürierstab geht es auch. Anschließend die rohen Zwiebeln untermengen, eventuell nochmals abschmecken, ca. 15 Bällchen formen und diese auf einem Backblech verteilen. Ca. 30 Minuten garen und nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Tramezzini mit roter Bete *Beitrag von Thekla

Ich habe mit meinen Arbeitskolleginnen einen Bootsausflug mit Picknick gemacht. Ich habe diese kleinen Brote mitgebracht und sie kamen sehr gut an. Die Tramezzinis sind gut vorzubereiten und auch für ein kaltes Buffet perfekt. Falls etwas von der Frischkäsecreme übrig bleibt, kann man sie einfach in den nächsten Tagen als Brotaufstrich aufbrauchen.

Zutaten:

  • 1/2  Packung Sandwichtoast oder noch besser spezielles Tramezzinibrot
  • 300 g Frischkäse
  • 3 EL Mayonaise
  • 1/2 Gläschen Sahnemeerettich
  • 1 mittelgroße Knolle rote Bete
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Handvoll Walnüsse oder Mandeln
  • 1 Handvoll Salatblätter

Die rote Bete schälen und in kleine Stücke schneiden (dabei Einweghandschuhe tragen!). Zusammen mit dem Frischkäse, der Mayonaise und dem Meerrettich fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Brote mit der Creme bestreichen. Die Nüsse grob hacken und die Salatbläätter klein zupfen. Die Hälfte der Brote mit den Nüssen bestreuen und die andere Hälfte mit den Salatblättern belegen. Jeweils ein Nussbrot und ein Salatbrot zusammenklappen und gut zusammendrücken. Nach belieben mit einem scharfen Messer halbieren oder vierteln

Grünkohl-Walnuss-Pesto *Beitrag von Thekla

Ich liebe Grünkohl wirklich in allen Variationen von klassisch friesisch mit Pinkel bis zum grünen Smoothie. Schon länger habe ich überlegt, wie man Grünkohl noch verwenden kann und  mich von mehreren Rezepten inspirieren lassen. Dieses Pesto ist absolut genial, sehr frisch, knatschgrün und unverschämt lecker. Ich habe es zu Nudeln serviert und das ganze noch mit gebackenen Süsskartoffelwürfeln (leicht mit Zitrone und Chili gewürzt) , gerösteten Pinienkernen und geriebenen Käse gepimpt. Das war ein richtig feiner vegetarischer Festschmaus. Die Menge ist übrigens reichlich, damit sich die Herstellung  auch lohnt, aber man kann das Pesto prima aufbewahren. Entweder in einem Schraubglas im Kühlschrank, dann bitte mit einer Schicht Öl bedeckt, oder ihr friert es ein.

Zutaten:

  • 100 g Walnüsse
  • 300 g frischer Grünkohl
  • Salz
  • 1 bis 2 Knofizehen
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 g Pecorino
  • Pfeffer
  • Saft von 1/2 Zitrone

Die Walnüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne trocken anrösten. Den gewaschenen und grob zerteilten Grünkohl in einem großen Topf mit Salzwasser blanchieren. Anschließend kurz mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Falls ihr einen leistungsstarken Mixer habt, gebt ihr Nüsse,grob gehackten Knoblauch und Käse, den Grünkohl und das Olivenöl hinein und mixt alles solange, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Diese dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Falls ihr keinen Mixer habt, müsst ihr den Kohl, die Nüsse und den Knoblauch etwas feiner hacken und alles in einem Rührbecher mit dem Olivenöl mit einem Stabmixer geschmeidig mixen (eventuell braucht ihr etwas mehr Öl). Anschliessend hebt ihr den feingeriebenen Käse unter und würzt wie oben beschrieben.