Hühnersuppe * Beitrag von Thekla

Bei Erkältung hilft eine Hühnersuppe wirklich! Schmecken tut sie natürlich auch wenn man gesund ist.Und meine Suppe heizt durch Chili und Ingwer richtig ein. Der Clou ist die super einfache Herstellung des Eierstichs. Er wird dadurch nicht ganz so feinporig wie bei der traditionellen Herstellung, aber entspannter geht es einfach nicht.

Zutaten:

  • 1 Suppenhuhn
  • 1 Bund Suppengrün (Porree, Möhre, Sellerie, Petersilienwurzel)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Stück Ingwerwurzel
  • 1 Chilischote
  • 3 Möhren
  • 250 g Muschelnudeln
  • 4 Eier
  • 1 Esslöffel Thymianblätter
  • 1 Tasse Milch
  • gehackte Petersilie (beim Suppengrün dabei)
  • Salz, Pfeffer

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.

In der Zwischenzeit das Suppengrün vorbereiten: Knollensellerie schälen, schlechte Stellen herausschneiden, Möhren und Petersilienwurzel schälen. Von dem Porree die Außenblätter entfernen, Wurzelende und dunkles Grün abschneiden, die Stange längs halbieren, gründlich waschen und abtropfen lassen. Die vorbereiteten Zutaten klein schneiden. Zwiebel abziehen und auch klein schneiden.

Das Suppenhuhn unter fließendem kalten Wasser abspülen. In das kochende Wasser geben, 1 TL Salz hinzufügen, alles langsam zum Kochen bringen und abschäumen.

Suppengrün und Zwiebel in die Brühe geben und das Huhn bei schwacher Hitze ohne Deckel ca. 1,5 Std. gar kochen.
Währenddessen die drei Möhren in schmale Streifchen schneiden, Ingwer schälen und fein reiben und die Chilischote waschen, entkernen und in feine Ringe schneiden.Die Eier mit der Milch verquirlen, mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Die Eiermilch in einen Gefrierbeutel geben und diesen zubinden oder abschnüren.
Die Brühe dann durch ein Sieb gießen, eventuell Fett abschöpfen und die Brühe mit Salz abschmecken. Wieder aufkochen und Möhren, Ingwer und Chili hinzugeben. Den Beutel mit der Eiermilch hineinhängen und alles etwa 20 Minuten köcheln lassen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Nudeln hinzufügen. Währenddessen das Hühnchenfleisch von den Knochen lösen und klein schneiden.

Zum Schluss den Gefrierbeutel entfernen, den Eierstich lösen und in Würfelchen schneiden. Mit dem Fleisch zur Suppe geben und alles kurz erhitzen.

Die Suppe mit Petersilie oder Thymian bestreuen.

Grünkohl-Walnuss-Pesto *Beitrag von Thekla

Ich liebe Grünkohl wirklich in allen Variationen von klassisch friesisch mit Pinkel bis zum grünen Smoothie. Schon länger habe ich überlegt, wie man Grünkohl noch verwenden kann und  mich von mehreren Rezepten inspirieren lassen. Dieses Pesto ist absolut genial, sehr frisch, knatschgrün und unverschämt lecker. Ich habe es zu Nudeln serviert und das ganze noch mit gebackenen Süsskartoffelwürfeln (leicht mit Zitrone und Chili gewürzt) , gerösteten Pinienkernen und geriebenen Käse gepimpt. Das war ein richtig feiner vegetarischer Festschmaus. Die Menge ist übrigens reichlich, damit sich die Herstellung  auch lohnt, aber man kann das Pesto prima aufbewahren. Entweder in einem Schraubglas im Kühlschrank, dann bitte mit einer Schicht Öl bedeckt, oder ihr friert es ein.

Zutaten:

  • 100 g Walnüsse
  • 300 g frischer Grünkohl
  • Salz
  • 1 bis 2 Knofizehen
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 g Pecorino
  • Pfeffer
  • Saft von 1/2 Zitrone

Die Walnüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne trocken anrösten. Den gewaschenen und grob zerteilten Grünkohl in einem großen Topf mit Salzwasser blanchieren. Anschließend kurz mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Falls ihr einen leistungsstarken Mixer habt, gebt ihr Nüsse,grob gehackten Knoblauch und Käse, den Grünkohl und das Olivenöl hinein und mixt alles solange, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Diese dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Falls ihr keinen Mixer habt, müsst ihr den Kohl, die Nüsse und den Knoblauch etwas feiner hacken und alles in einem Rührbecher mit dem Olivenöl mit einem Stabmixer geschmeidig mixen (eventuell braucht ihr etwas mehr Öl). Anschliessend hebt ihr den feingeriebenen Käse unter und würzt wie oben beschrieben.

Spaghetti mit Broccoli und Krabben * Beitrag von Thekla

Dies hier ist eines der Rezepte, die Jan und ich gerne im Alltag kochen. Es ist schnell zubereitet und der Rest lässt sich am nächsten Tag bei der Arbeit prima in der Mikrowelle aufwärmen. In Kochbüchern steht meist, das bei solchen Nudelrezepten 100 Gramm Nudeln pro Person passend sind. Ich weiß ja nicht, wie es bei euch ist, aber Jan und ich sind anscheinend Vielfraße und essen manchmal fast das doppelte. Ich würde mein Rezept für drei Personen oder für vier kleine zarte Vögelchen empfehlen.

Zutaten:

  • 500 g Vollkornspaghetti
  • Salz
  • 300 g Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 20 g Butter oder Öl
  • 200 ml Milch
  • 150 g Schmelzkäse
  • 200 g Krabbenfleisch
  • evtl. Dill
  • Pfeffer
  • 30 g Sonnenblumenkerne

In einem großen Topf Salzwasser zum kochen bringen und den in Röschen zerteilten Brokkoli ein paar Minuten blanchieren. Anschliessend im Wasser die Nudeln al dente kochen.

Währenddessen Zwiebeln schälen und fein würfeln. In einem Topf Butter schmelzen, die Zwiebelwürfel andünsten, die Milch dazugeben und bei schwacher Hitze den Schmelzkäse darin auflösen. Falls das Brokkoligemüse etwas weicher sein soll, jetzt zur Sauce dazugeben, ansonsten ganz zum Schluss. Die Krabben hinzufügen, kurz erwärmen und mit kleingehacktem Dill, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sonnenblumenkerne zum Schluss auf das fertige Gericht streuen.

Zucchini-Spaghetti * Beitrag von Thekla

Nun  habe ich mir  endlich einen Spiralschneider gekauft, der natürlich sofort eingeweiht werden musste. Ich habe mich durch ein Rezept von Veronika Pachala inspirieren lassen, ihr Blog und ihr Rezeptbuch sind grossartig!

Im Sommer kann man die Sauce sicherlich wunderbar mit frischen Tomaten und Kräutern machen. Ich habe nun zum erstenmal meine auf dem Balkon selbst gezüchteten und anschliessend getrockneten Kräuter verwendet und war begeistert, wie intensiv sie schmecken. Ihr könnt für das Gericht jede Art von Spaghetti und Bohnen verwenden, ich habe Dinkelspaghetti und je zur Hälfte weisse und Borlotti-Bohnen genommen. Es reicht für drei gute oder vier normale Esser.

Zutaten:

  • 3 mittelgroße Zucchini
  • 250 g Spaghetti
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 2 Knofizehen
  • 1 Dose Bohnen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 bis 1 TL Rosmarin
  • 1/2 bis 1 TL Thymian
  • 1 EL Aceto balsamico
  • Meersalz und Pfeffer
  • 1 EL Ahornsirup

Knoblauch fein hacken und im Olivenöl anbraten. Dann die Tomaten und die Gewürze hinzufügen und das ganze leicht köcheln lassen. Währenddessen die Nudeln aufsetzen und die Zucchinis waschen, die Stielenden abschneiden und zu Spiralen etwa in der Länge der Spaghettis schneiden. Während die Nudeln kochen, die Bohnen in die Sauce geben, kurz erwärmen, alles mit dem Pürierstab fein mixen und nochmals abschmecken. Drei Minuten vor Ende der Nudelgarzeit die Zucchinis hinzufügen und mitkochen lassen. Gemeinsam anrichten.

Nudelauflauf mit Tomaten und Mozarella * Beitrag von Thekla

Ein Rezept für den Alltag und immer wieder lecker. Man kann den Auflauf prima am Vorabend zubereiten und ihn dann nach der Arbeit einfach im Ofen garen. Hätten wir eine High-End-Küche, dann würde er natürlich schon fertig sein, wenn ich nach Zuhause komme und mein programmierbarer Herd alles schon erledigt hätte…man darf ja träumen…Aber stattdessen habe ich ja zum Glück einen Jan, der manchmal eher Feierabend hat als ich und der ist dann noch besser als ein programmierbarer Herd, weil er auch noch einen Nachtisch zaubert.

nudelauflauf1

Zutaten:

  • 500 g Nudeln , am besten eignen sich Penne oder Rigatone
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 frische Chilischote
  • 500 g passierte Tomaten
  • 1 Becher Sahne oder Cremefine
  • 125 g Mozarella
  • 400 bis 500 g Cherrytomaten
  • 1/2 Bund frisches Basilikum oder 1 ELgetrocknete Kräuter
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Die Zwiebel und den Knoblauch sehr fein schneiden. Die Chilischote entkernen und auch fein hacken. Die Cherrytomaten waschen und halbieren. Den Mozarella würfeln und die Basilikumblätter abzupfen und in Streifen schneiden. Die Nudeln nach Anweisung al dente kochen. Währenddessen in einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Chilischote darin anschwitzen. Die passierten Tomaten hinzufügen und ein paar Minuten mitköcheln lassen. Dann die Sahne unterrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen und zur Sauce in die Pfanne geben. Von der Platte nehmen und Cherrytomaten, die Hälfte der Mozarellawürfel und das Basilikum hinzufügen. Alles in eine Auflaufform füllen und mit dem restlichen Mozarella bestreuen. Auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten überbacken.

 

 

 

Lachsagne * Beitrag von Thekla

Ich habe mal vor Ewigkeiten einen von meiner Krankenkasse bezuschussten Kurs zum Thema Ernährung mitgemacht. Ich weiss nicht mal mehr , wie die Dozentin hiess, aber einige Rezepte , die sie uns gegeben hat, koche ich seitdem rauf und runter.  Ich werde euch hier immer mal wieder das eine oder das andere dieser Rezepte vorstellen. Heute starte ich mit einer absolut genialen Lasagne mit Lachs, Spinat und Meerrettich. Sie ist schnell gemacht und auch  bestens geeignet, wenn Gäste kommen, denn sie lässt sich sehr gut vorbereiten.

Die Idee, dieses Gericht „Lachsagne“ zu taufen hatte übrigens Jan.

Zutaten:

  • 40 g Speisestärke
  • 40 g Butter
  • 1/2 Liter Milch
  • 1/4 Liter Gemüsebrühe
  • 40 g Meerettich
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Räucherlachs
  • 450 g TK Blattspinat
  • 250 g Tomaten
  • 12 Lasagneblätter
  • 80g Parmesan

Den Ofen auf 170 °C vorheizen.In einen Topf die Speisestärke in der Butter andünsten.Nach und nach unter Rühren Milch und Brühe hinzufügen und alles etwa fünf Minuten köcheln lassen. Mit Meerrettich, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Lachs in dünne Streifen schneiden, den leicht angetauten Spinat und die Tomaten in 1 cm breite Scheiben schneiden. Den Parmasan fein reiben.

Eine Auflaufform mit drei Lasagneblättern auslegen. Spinat, Lachs und Tomaten darauf legen und mit einen Teil der hellen Sauce begiessen. Noch zweimal wiederholen und mit einer Schicht Nudelblätter und heller Sauce abschliessen. Die Lachsagne mit dem Parmesan bestreuem und etwa 25 Minuten auf mittlerer Schiene überbacken.

Nudeln mit grünem Spargel * Beitrag von Thekla

Juchhu, es ist Spargelzeit! Ich liebe dieses Gemüse in allen Variationen. Den weissen Spargel gerne klassisch mit Kartoffeln und Sauce hollandaise und den grünen Spargel experimentell. Da kam mir dieses Rezept aus der Zeitschrift Brigitte gerade recht. Es schmeckt wirklich umwerfend und reicht für 4 Portionen.

Zutaten:

  • 750 g. grüner Spargel
  • 30 -50 g gehackte Haselnüsse oder Haselnussblättchen
  • 1 Kugel Büffelmozarella
  • 1 Knofizehe
  • 1 rote Chilischote
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 3 eingelegte Sardellen
  • 50 g weiche Butter
  • 250 g Nudeln (Bavette oder Linguine)
  • Salz und Pfeffer

Den Spargel am unteren Drittel schälen und die Enden abschneiden. Dünne Stangen längs teilen, dicke Stangen mehrmals teilen, so dass lange Streifen entstehen. Die Haselnüsse in einer trockenen Pfanne rösten, bis sie duften. Den Käse abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden oder zupfen.

Knofi abziehen und hacken, Chilischote aufschneiden, Kerne entfernen und würfeln. Petersilie waschen, trocken schleudern und die Blättchen abzupfen, Sardellen abspülen. Knofi, Chili, Petersilie und Sardellen mit der Butter mit dem Stabmixer fein pürieren.

Nudeln nach Anleitung bissfest garen. In den letzten Minuten Kochzeit die Spargelstreifen dazu geben. Anschliessend abgiessen und etwa 100 ml Nudelwasser dabei auffangen. Spargel, Nudeln, Nudelwasser und die Sardellenbutter gut miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudel-Spargelmischung anrichten. Die Nüsse und den Käse drüberstreuen.

Kräuter-Frischkäse-Cannelloni * Beitrag von Thekla

Dieses Rezept stammt aus einem meiner Lieblingskochbücher aus dem GU Verlag. Es heißt 20 Minuten sind genug! und dann ab in den Backofen (hier kaufen). Ich habe schon etliche Rezepte daraus nachgekocht und sie gehen wirklich schnell und lassen sich meistens gut vorbereiten. Die Cannellonis habe ich vor der Arbeit in 20 Minuten zubereitet , im Kühlschrank zwischengelagert und abends mussten sie nur noch für eine halbe Stunde in den Ofen. Da Jan nicht so gerne Ziegenkäse mag, habe ich ihn durch Mozarella ersetzt und da ich keine frischen Kräuter hatte, habe ich ein TK-Pack mit 6 Kräutern genommen. Am meisten Spaß macht es, die Kräutercreme in die Nudeln zu füllen, denn ich habe dafür eine Garnierspritze genommen und fühlte mich wie Doktor Nudel :-). Das Rezept reicht für 4 Portionen.

Zutaten:

  • 1 Glas Tomatensauce (Fertigprodukt 400 bis 500 g)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 großes Bund gemischte Kräuter (oder 1 Päckchen TK-Kräuter)
  • 1 Zwiebel (am besten eine rote)
  • 300 g leichter Frischkäse (ich habe Philadelphia balance genommen)
  • 250 g Magerquark
  • Salz & Pfeffer
  • edelsüßes Paprikapulver
  • ca. 16 Cannellonni ohne kochen (etwa 200 g)
  • 200 g Ziegen-Frischkäse oder Mozarella

Etwa ein Viertel der Tomatensauce in einer breiten, eckigen Auflaufform mit der Gemüsebrühe verrühren.Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Die feingehackten Kräuter oder die TK- Kräuter in eine Schüssel füllen. Die Zwiebel schälen, fein hacken und dazu geben. Beides mit Frischkäse und Magerquark verrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Backofen auf 200 °C vorheizen. Kräutercreme in einen Spritzbeutel, Garnierspritze oder in einen Gefrierbeutel, von dem man eine kleine Ecke abschneidet, füllen und die Cannellonis damit füllen.

Die gefüllten Nudelrollen nebeneinander in die Auflaufform setzen und mit der restlichen Tomatensauce bedecken. Den Käse in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen. Alles im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen.

1602_GU_20Minuten Backofen-UM.indd, page 1 @ Preflight