Linsensalat *Beitrag von Thekla

Dieser Salat ist das perfekte Essen, wenn es richtig sommerlich warm ist. Er schmeckt leicht und frisch und der Pfirsichsaft macht ihn lecker fruchtig. Als vegane Variante kann man Bacon und Schafskäse weglassen und stattdessen ein paar Sonnenblumenkerne darauf streuen. Ich koche von den Linsen übrigens meistens die doppelte Menge, denn sie halten sich ein paar Tage und lassen sich hervorragend auch für andere Gerichte verwenden. Ich habe gestern  mit den Linsen Pfannkuchenrollen gefüllt, das schmeckte sehr gut!

Zutaten:

  • 2 kleine Stangen Lauch
  • 2 EL Öl
  • 200 g Linsen
  • 300 ml Pfirsichsaft
  • 250 ml Brühe
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Zucker
  • 5 EL heller Essig
  • Salz und Pfeffer
  • 80 g Bacon
  • 150 g Kirschtomaten
  • 150 g milder Schafskäse
  • 300 g Blattsalat z.B Feldsalat

Den Lauch putzen, in feine Ringe schneiden und im Öl andünsten. Die Linsen dazugeben und mit anschwitzen.Mit der Hälfte des Saftes und der Brühe ablöschen. Ca. 25 Minuten garen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist und eventuell etwas Saft nachgiessen. Rosmarin fein schneiden und kurz vor Ende der Garzeit zu den Linsen geben. Die Linsen dann abkühlen lassen.

Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Mit Essig und übrigem Saft ablöschen und das Karamell loskochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing abkühlen lassen.

Den Bacon in einer Pfanne ohne Fett ausbraten. Kirschtomaten waschen und halbieren. Salat waschen und zerpflücken und den Schafskäse zerkrümeln.

Salat auf Tellern anrichten, darauf kommen die Linsen und  die Tomaten. Mit dem Dressing beträufeln, den Schafskäse darüberkrümeln und zum Schluss den Bacon anrichten.

Focaccia mit Topinambur * Beitrag von Thekla

Hach, das sind ja sooo leckere Teilchen. Süss und gleichzeitig herzhaft. Perfekt für Gäste, zum Picknick und zum Grillen. Im Südpark und auf meiner Party waren sie im Nullkommanichts aufgeputzt. Allerdings habe ich ein paar kritische Stimmen bekommen, da der Geschmack von Topinambur schon etwas speziell ist. Wenn euch das also zu experimentell ist, dann ersetzt die Knollen einfach durch Kartoffeln.

Zutaten:

  • 75 ml Olivenöl plus etwas zum Beträufeln
  • 1 El Agavendicksaft oder flüssiger Honig
  • 1 – 2 TL Meersalz
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 400 g Mehl
  • ca. 5 Knollen Topinambur (je nach Größe)
  • 1 Rolle Ziegenkäse
  • einige Zweige Rosmarin

In einer Schüssel 200 ml lauwarmes Wasser mit dem Olivenöl, Agavendicksaft und Salz verrühren. Die Hefe hinein bröckeln und unser Rühren aulösen. Dann das Mehl hinzufügen und alles kräftig zu einem elastischen Teig verkneten . Den Teig etwa 45 Minuten gehen lassen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen, aus dem Teig 12 Kugeln formen , diese flach drücken und auf den Blechen verteilen.Mit einem Küchentuch abdecken und erneut 30 Munuten gehen lassen.Den Ofen auf 220 °C vorheizen.

Währenddessen die Topinamburknollen entweder sorgfältig waschen oder schälen und mit einen Spraschäler in dünne Scheiben hobeln und den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden. Beides auf den Teigfladen verteilen, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit den grob gehackten Rosmarinnadeln bestreuen.  Die Bleche nacheinander in dem Ofen schieben und  ca. 10 Minuten backen. Frisch schmecken die Foccacia am besten.