Linsen-Nuss-Bällchen * Beitrag von Thekla

Dieses Gericht wurde im Familien- und Freundeskreis sehr kontrovers beurteilt. Beim Foto kamen höchst unterschiedliche Meinungen von „sieht toll aus, sowas wäre auch mein Geschmack“ bis “ Mag ja schmecken, aber lecker sieht anders aus“. Probiert wurde es bisher nur von Jan und mir und auch da war das Ergebnis, das ich es total lecker fand und Jan überhaupt nicht begeistert war.  Ich würde mich über weiteres feedback freuen!

Zu den Bällchen gab es bei uns Kürbisspaghettis und Tomatensauce, es ist also sozusagen die gesunde und vegane Variante von Spaghettis mit Hackklösschen. Für die Spaghettis habe ich einen Butternutkürbis geschält, mit dem Spiralschneider nudelig geschnitten, mit Salz, Pfeffer und reichlich Olivenöl in eine Auflaufform gefüllt und mit den Linsen-Nuss- Bällchen im Ofen gegart. Der Kürbis braucht ca. 15 Minuten und sollte zwischendurch immer mal wieder umgerührt werden. Für die Tomatensauce habe ich noch vorhandene Cocktailtomaten mit einer Dose stückiger Tomaten eingekocht und mit Salz, Pfeffer, Kräutern und einer Prise Zucker gewürzt.

Zutaten:

  • 120 g getrocknete grüne Linsen
  • 1 TL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80 g Walnusskerne
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL getrocknete Kräuter (z.B Oregano, Thymian)

Die Linsen abspülen und in einem Topf mit Wasser bedeckt ca. 30 Minuten weich garen. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und die Hälfte der Zwiebelwürfel zur Seite stellen. Den Rest im Öl ca. 6 bis 8 Minuten weich dünsten. Diese dann zusammen mit den abgekühllten Linsen, den Walnusskernen, den abgetropften Kidneybohnen, dem Mehl und den Gewürzen mixen. Am besten geht das in einem Standmixer, aber mit einem Pürierstab geht es auch. Anschließend die rohen Zwiebeln untermengen, eventuell nochmals abschmecken, ca. 15 Bällchen formen und diese auf einem Backblech verteilen. Ca. 30 Minuten garen und nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Linsensalat *Beitrag von Thekla

Dieser Salat ist das perfekte Essen, wenn es richtig sommerlich warm ist. Er schmeckt leicht und frisch und der Pfirsichsaft macht ihn lecker fruchtig. Als vegane Variante kann man Bacon und Schafskäse weglassen und stattdessen ein paar Sonnenblumenkerne darauf streuen. Ich koche von den Linsen übrigens meistens die doppelte Menge, denn sie halten sich ein paar Tage und lassen sich hervorragend auch für andere Gerichte verwenden. Ich habe gestern  mit den Linsen Pfannkuchenrollen gefüllt, das schmeckte sehr gut!

Zutaten:

  • 2 kleine Stangen Lauch
  • 2 EL Öl
  • 200 g Linsen
  • 300 ml Pfirsichsaft
  • 250 ml Brühe
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Zucker
  • 5 EL heller Essig
  • Salz und Pfeffer
  • 80 g Bacon
  • 150 g Kirschtomaten
  • 150 g milder Schafskäse
  • 300 g Blattsalat z.B Feldsalat

Den Lauch putzen, in feine Ringe schneiden und im Öl andünsten. Die Linsen dazugeben und mit anschwitzen.Mit der Hälfte des Saftes und der Brühe ablöschen. Ca. 25 Minuten garen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist und eventuell etwas Saft nachgiessen. Rosmarin fein schneiden und kurz vor Ende der Garzeit zu den Linsen geben. Die Linsen dann abkühlen lassen.

Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Mit Essig und übrigem Saft ablöschen und das Karamell loskochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Dressing abkühlen lassen.

Den Bacon in einer Pfanne ohne Fett ausbraten. Kirschtomaten waschen und halbieren. Salat waschen und zerpflücken und den Schafskäse zerkrümeln.

Salat auf Tellern anrichten, darauf kommen die Linsen und  die Tomaten. Mit dem Dressing beträufeln, den Schafskäse darüberkrümeln und zum Schluss den Bacon anrichten.

indische Linsensuppe *Beitrag von Jenny

Momentan esse ich abends möglichst wenig Kohlenhydrate und bin immer auf der Suche nach passenden Rezepten. Und da es nach der Arbeit ja immer schnell gehen muss, empfahl Thekla mir das Buch  Expresskochen Low-Carb von GU. Da sind wirklich tolle Rezepte drin und diese Linsensuppe hat mir besonders gut gefallen. Sie ist eine exotische Alternative zur klassischen Linsensuppe und auch wer davon kein Fan ist, sollte die Suppe hier mal versuchen.

Zutaten:

  • 350g Hähnchenbrustfilet
  • 1 große Stange Lauch
  • 3-4 Möhren
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer
  • etwas Öl
  • Salz & Pfeffer
  • 3 TL Currypulver
  • 100g rote Linsen
  • 1 Dose stückige Tomaten (400g)
  • 1/2l Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • 2 TL Limettensaft
  • etwas Koriander

Zubereitung:
Das Fleisch waschen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch putzen, längst halbieren, ordentlich waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und auch fein würfeln.
Das Öl in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin unter Wenden anbraten. Möhren, Lauch und Ingwer hinzufügen und mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.
Die Linsen in einem Sieb abbrausen, abtropfen lassen und zur Gemüse-Hähnchen-Mischung geben. Die Tomaten und die Brühe dazugeben. Alles aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 12 min köcheln lassen, währenddessen ab und zu umrühren.
Zum Schluss die Kokosmilch zur Suppe geben, ordentlich unterrühren und gut erhitzen. Die Suppe mit dem Limettensaft, Salz, Pfeffer und etwas Currypulver nochmal gut abschmecken. Zum Servieren mit Koriander bestreuen. Fertig 🙂

8-4433 Umschlag_mp.indd

Linsen-Kokos-Suppe * Beitrag von Lena

So, jetzt melde ich mich auch endlich mal. Ich habe für meine Familie zwei Suppen gekocht: Hühnersuppe(ganz klassisch mit Huhn, Suppengrün und Nudeln)  und die Linsen-Kokos-Suppe, für die ich euch das Rezept gebe.Das Rezept reicht locker für zwei Personen. Da ich nie genau abmesse, sind meine Mengenangaben manchmal nicht aufs Gramm genau, aber das ist auch nicht notwendig bei diesem Rezept. Auf alle Fälle waren der Fleischesser und die Vegetarierin beide sehr zufrieden. Die Suppe ist richtig genial, wenig Arbeit , echt schnell fertig und sehr lecker. Das Foto hat übrigens Thekla gemacht. Sie hat das Rezept schon erfolgreich nachgekocht. Allerdings hat sie die Suppe  püriert. Zutaten:

  • 1 Tasse rote Linsen
  • 2 Knofizehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 mittelgroße Süsskartoffel
  • 1/2 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Brühwürfel
  • Salz, Pfeffer, Currypulver

Als erstes Knofizehen und den Ingwer schälen und beides fein hacken. Die Süsskartoffel  schälen und zusammen mit dem entkernten und gewaschenen Kürbis raspeln.Das Gemüse mit den Linsen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, den Brühwürfel dazugeben und zum Kochen bringen. Dann die Kokosmilch dazugeben und noch etwas Wasser nach Bedarf. Nachdem  alles etwas 15 Minuten geköchelt hat,  zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer und ordentlich Currypulver abschmecken.