Blondies und Brownies *Beitrag von Thekla

Und hier kommt noch ein Kuchenrezept, denn Kuchen geht immer! Das Rezept stammt von meiner Freundin Karola. Sie hat vor einiger Zeit ein Backbuch bei GU rausgebracht, welches LEIDER nicht mehr lieferbar ist. Das sind so tolle Rezepte drin. Zum Beispiel diese Brownies, die ich schon so oft gebacken habe und die wirklich lecker und schnell zubereitet sind. Ich habe sie mit Blondies ergänzt. Dafür wird die Zartbitterschokolade durch weiße Schokolade ersetzt und weil diese sehr süß ist, der Zucker etwas reduziert. Außerdem habe ich die Walnüsse durch Mandeln ersetzt (Cashews oder Macadamias eignen sich auch fantastisch).

Zutaten:

  • 100 g Schokolade (zartbitter oder weiß)
  • 100 g Butter
  • 100 g Nüsse
  • 1/2 Bio-Orange
  • 4 Eier
  • 120/100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung:

Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Die Nüsse grob hacken. Die Orange heiß abwaschen, abtrocknen und gut die Hälfte der Schale abreiben. Eine große Auflaufform ( 20 x 30 cm) fetten oder mit Backpapier auslegen .Den Ofen auf 180 ° C vorheizen.

Eier, Zucker, Vanillezucker und Orangenschale mit dem Handmixer schaumig aufschlagen. Dann die Schokoladenbutter unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit den Nüssen unter den Teig rühren. Den Teig mit Hilfe eines Teigschabers in die Form füllen und glatt streichen.

Die Brownies/Blondies ca. 25 Minuten backen. Abgekühlt in ca 30 Stückchen schneiden.

 

Schoko-Nuss-Kuchen * Beitrag von Jenny

Dieser Kuchen ist so lecker, schnell gebacken und man kann ihn richtig gut variieren. Entweder ihr nehmt  nur Haselnüsse oder nur Mandeln oder beides. Ihr könnt auch den Kakao weg lassen, dann hat er halt nur ne leichte Schokonote durch die Schokostreusel oder ihr nehmt mehr Kakao, dann schmeckt er noch schokoladiger.
Auch mit weisser Schokolade schmeckt er fantastisch.

Zutaten:

  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 150g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 100g Schokostreusel
  • 150g gemahlene Nüsse oder Mandeln
  • 3 EL Kakao
  • 200g beliebige Kuvertüre

Zubereitung:
Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern cremig schlagen. Mehl & Backpulver zufügen und unterrühren. Schokostreusel & gemahlene Nüsse & Kakao dazugeben.
Den Teig auf ein Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen bei Umluft 180℃ 20 min backen.
Die Kuvertüre im Wasserbad erhitzen und auf den abgekühlten Kuchen spritzen. Später in beliebig große Stücke schneiden. Fertig 😀

schokonuss2

Nuss-Schoko-Stollen * Beitrag von Thekla

Lange Zeit habe ich um Stollen einen großen Bogen gemacht, da die gekauften immer mit Rosinen im Teig gebacken sind und ich finde Rosinen widerlich (das ist eine lange Geschichte, die weit in die Kindheit zurück führt… 🙂 ).

Also backe ich seit einiger Zeit meinen Stollen einfach selber, dann weiss ich auch, dass nur natürliche Zutaten drin sind und er schmeckt auch viel besser. Und man kann seine Lieblingsschokolade hineinschmuggeln. Ich habe den Stollen dieses Jahr schon mehrmals gebacken und er schmeckt mit Vollmilch, Nougatschokolade und vor allem auch Ritt… Olympia sehr lecker. Auch die Nusssorten kann man prima variieren. Man sollte den Stollen nach dem Backen fest in Folie verpacken und an einem kühlen Ort mehrere Tage durchziehen lassen, dann schmeckt er noch besser. Die Teigmenge reicht für einen großen oder zwei kleine Stollen.

Zutaten:

  • 150 bis 200 g Schokolade
  • 200 g Nüsse oder Mandeln
  • 400 g Mehl
  • 1 Tütchen Backpulver
  • 175 g Zucker
  • 1 TL Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g weiche Butter
  • 250 g Magerquark
  • 100 g gemahlene Mandeln

Für die Füllung Schokolade und Nüsse hacken und zur Seite stellen. Den Ofen auf 180 ° C vorheizen.

In einer Schüssel Mehl mit Backpulver mischen und die restlichen Zutaten dazu geben. Alles mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem grossen oder zwei kleinen Vierecken ausrollen und die Nuss-Schoko-Masse als Streifen darauf verteilen, aufrollen und vorsichtig in Stollenform bringen. Auf einem Backblech im unteren Drittel etwa 55 Minuten, wenn es ein großer Stollen ist, und etwa 45 Minuten backen, wenn es zwei kleine Stollen sind.

Schokomakronen mit Mandelkrokant * Beitrag von Thekla

Ich habe ein bißchen getüftelt und ein Rezept mit meinen Lieblingszutaten in der Weihnachtsbäckerei entwickelt. Das sind für mich Schokolade, Nüsse und weihnachtliche Gewürze. Dabei sind absolut fantastische Kekse entstanden, innen makronig-weich mit Schoko-Aroma und als Kontrast dazu die crunchigen Mandeln. Die erste Ladung ist fast verputzt und ich werde bestimmt noch ein paar weitere Bleche voll backen.

Zutaten:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 150 g Zucker
  • 3 Eiweiße
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 2 Messerspitzen Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz
  • 2 EL Kakao
  • ca. 40 runde Backoblaten

Den Ofen auf 150 ° C vorheizen. 50 g Zucker in einer beschichteten Pfanne unter ständigem Rühren karamellisieren, dann die gehackten Mandeln einrühren und dabei ständig weiterrühren, bis die Mandeln von einem goldbraunen Krokant umhüllt sind. Anschliessen die Masse abkühlen lassen. Die Schokolade grob reiben oder fein hacken.

Die Eiweiße mit dem Salz zu sehr steifem Schnee schlagen und dabei 100 g Zucker einrieseln lassen, bis sich dieser gelöst hat. Unter die Eischneemasse vorsichtig den Zitronensaft, die gemahlenen Mandeln, die Schokolade, die Gewürzmischung, den Kakao und den Mandelnkrokant unterheben.

Die Masse mit Hilfe von zwei Teelöffeln auf den Oblaten verteilen und etwa 20 Minuten backen. Abgekühlt in einer Blechdose aufbewahren.

 

Vanillekipferl *Beitrag von Lena

Hohoho, wir starten mit unserem Weihnachtsspezial…

Die ersten Kekse habe ich gemeinsam mit Thekla,Nika und Eva  gebacken. Mein Rezept ist simpel und genial. Ihr könnt dafür Haselnüsse, Mandeln oder was ihr gerade zur Hand habt nehmen. Die Kekse sind nicht zu süss und sehr schnell gemacht.  Und auch auch sehr schnell wieder verputzt…

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g gemahlene Nüsse
  • 150 g Butter
  • evtl. Puderzucker

Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Alle Zutaten außer Puderzucker zu einem glatten Teig verkneten. Daraus kleine Kipferl formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Diese 10 bis 13 Minuten backen, bis sie ganz leicht gebräunt sind. Auf Wunsch anschliessend mit Puderzucker bestäuben.

Schweineröllchen auf Spinatsauce * Beitrag von Thekla

Manchmal entstehen die besten Gerichte aus Experimenten mit den Zutaten, die man noch im Kühlschrank hat. Eigentlich wollte ich klassische Schnitzel mit Nudeln machen. Im Kühlschrank war  noch zuviel Spinat für meine grünen Smoothies und ein angebrochenes Glas Pesto. Heraus kamen diese feinen Röllchen. Ihr solltet darauf achten, dass die Schnitzel wirklich dünn sind, denn ansonsten werden sie innen nicht ganz gar. Ich denke, auch Reis als Beilage würde gut passen. Oder ihr esst sie einfach ohne Beilage, dann habt ihr ein Low Carb Gericht 🙂

Zutaten:

  • 300 g Babyspinat oder entsprechende Menge TK-Spinat
  • 400 g Möhren
  • 4 große, dünne Schweineschnitzel
  • 40 g Cashewkerne
  • 4 El Pesto
  • 150 ml Sahne oder Cremefine
  • 1 große Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 El Butter
  • 1 El Öl

Spinat waschen und putzen. Möhren schälen und der Länge nach in Viertel schneiden. Die Schnitzel kurz abspülen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Cashewkerne hacken. Jeweils 1 El Pesto auf die Schnitzel streichen und ein Viertel der Cashewstückchen und ein Viertel der Möhren darauf verteilen. Die Schnitzel zusammenrollen und mit Rouladennadeln oder Bindfaden fixieren. Die Röllchen im heißen Öl unter wenden etwa 15 Minuten braten.

Währenddessen die Zwiebel fein schneiden und in der Butter andünsten. Den Spinat zugeben und etwa 5 Minuten mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zum Schluss mit der Sahne pürieren. Vorsichtig erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen. Röllchen mit der Spinatsauce anrichten.

Nusskuchen * Beitrag von Thekla

Hola, das war eine schöne Gartenparty! Es hat zwar etwas geregnet, aber die vielen Gäste waren guter Laune, das Essen lecker und der Traubensecco vom allerfeinsten. Vielen Dank nochmal an Nasti, Rettich und die Runkelrübe für das schöne Fest.

Jan und ich hatten versprochen, etwas Süßes mitzubringen. Hm, es sollte was dekoratives sein, wofür man keine Schüsseln braucht und was lange frisch bleibt. Ich habe also meine geliebte Ritterburg-Silikonform hervorgekramt und überlegt, womit ich sie denn befüllen kann. Ein Marmorkuchen schien mir etwas langweilig, also wurde es ein westfälischer Nusskuchen mit Pumpernickel(„die geheime Zuat“ 🙂 ).Zwar sieht die Burg mit dem Puderzucker etwas winterlich aus, aber das hat niemanden gestört. Alle waren begeistert und als dann auch noch der kleine Milo und Don Drägo fragten, ob sie ein Stück mitnehmen dürfen, war klar, daß ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten darf.

Die Menge reicht für eine normale Gugelhupf-Form. Man kann den Kuchen sicherlich auch noch mit Schokoglasur überziehen, aber das wäre mir zu mächtig. Und man kann ihn bestimmt auch im Glas auf Vorrat backen, das werde ich als nächstes probieren. Der Nusskuchen schmeckt frisch am besten, ist aber auch nach ein paar Tagen noch lecker und saftig.

Zutaten:

  • 8 Eier
  • 140 g weiche Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 50 g Zucker
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 3 Scheiben Pumpernickel
  • 200 g Vollmilchkuvertüre oder fertige Schokoflocken
  • etwas Butter zum Einfetten
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Als erstes den Ofen auf 175 ° C vorheizen. Die Eier trennen und die Eigelbe mit der Butter, und dem Puderzucker cremig aufschlagen.

Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen und zur Seite stellen.Die gemahlenen Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren anrösten, bis sie duften.Die Kuvertüre mit einem Messer in Flocken schneiden. Den Pumpernickel fein zerkrümeln und mit den Haselnüssen und der Schokolade unter die Butter-Ei-Masse heben.Zum Schluss den Eischnee vorsichtig untermengen.

Den Kuchen in die gefettete Form füllen und ungefähr 50 Minuten backen. Anschliessend kutz abkühlen lassen, auf ein Gitter stürzen und mit Puderzucker bestreuen.

Nudeln mit grünem Spargel * Beitrag von Thekla

Juchhu, es ist Spargelzeit! Ich liebe dieses Gemüse in allen Variationen. Den weissen Spargel gerne klassisch mit Kartoffeln und Sauce hollandaise und den grünen Spargel experimentell. Da kam mir dieses Rezept aus der Zeitschrift Brigitte gerade recht. Es schmeckt wirklich umwerfend und reicht für 4 Portionen.

Zutaten:

  • 750 g. grüner Spargel
  • 30 -50 g gehackte Haselnüsse oder Haselnussblättchen
  • 1 Kugel Büffelmozarella
  • 1 Knofizehe
  • 1 rote Chilischote
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 3 eingelegte Sardellen
  • 50 g weiche Butter
  • 250 g Nudeln (Bavette oder Linguine)
  • Salz und Pfeffer

Den Spargel am unteren Drittel schälen und die Enden abschneiden. Dünne Stangen längs teilen, dicke Stangen mehrmals teilen, so dass lange Streifen entstehen. Die Haselnüsse in einer trockenen Pfanne rösten, bis sie duften. Den Käse abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden oder zupfen.

Knofi abziehen und hacken, Chilischote aufschneiden, Kerne entfernen und würfeln. Petersilie waschen, trocken schleudern und die Blättchen abzupfen, Sardellen abspülen. Knofi, Chili, Petersilie und Sardellen mit der Butter mit dem Stabmixer fein pürieren.

Nudeln nach Anleitung bissfest garen. In den letzten Minuten Kochzeit die Spargelstreifen dazu geben. Anschliessend abgiessen und etwa 100 ml Nudelwasser dabei auffangen. Spargel, Nudeln, Nudelwasser und die Sardellenbutter gut miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudel-Spargelmischung anrichten. Die Nüsse und den Käse drüberstreuen.

Energieriegel * Beitrag von Thekla

Dieses Rezept widme ich meiner Freundin Dany, damit sie eine neue Anregung bekommt, was sie mit ihren Chiasamen machen kann :-). Auch für mich sind Chiasamen Neuland und ich werde noch viel damit experimentieren. Wer keine hat oder sie nicht extra für die Energieriegel kaufen möchte, kann sie einfach weglassen und ein bißchen mehr Trockenfrüchte und Nüsse nehmen. Die Menge reicht für ca. 20 Riegel. Man kann sie ein paar Tage gut verpackt im Kühlschrank aufbewahren. Damit sie noch länger halten, habe ich sie einzeln in Alufolie eingewickelt und eingefroren. Sie halten sich so mehrere Monate und brauchen nur etwa 2 Stunden zum Auftauen. Ich habe jetzt schon öfters morgens einen Riegel eingepackt und sie sind  ein super Energiekick in der Mittagspause.

Zutaten:

  • 1 Liter Milch
  • 250 g trockener Milchreis
  • 1 Esslöffel brauner Zucker
  • 2 Esslöffel flüssiger Honig
  • 1 gestrichener Teelöffel Salz
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 250 g Trockenfrüchte und Nüsse (ich habe Datteln und Mandeln genommen)
  • 4 Esslöffel Chiasamen
  • 50 g Haferflocken
  • Chiasamen zum Bestreuen

Milchreis nach Packungsanweisung mit der Milch zubereiten. Währenddessen die Trockenfrüchte und Nüsse klein hacken. Wenn der Milchreis fertig ist, können alle Zutaten bis auf die Chiasamen zum Bestreuen mit dem Mixer unter den Milchreis gerührt werden.Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck ca. 1 bis 1,5 cm hoch streichen und mit den Chiasamen bestreuen.Bei 150 °C ca. 30 Minuten backen und anschliessend auf einem Gitterrost abkühlen lassen. Nachdem die gebackene Masse abgekühlt ist, in einzelne Riegel schneiden und ich Alufolie wickeln.