Kirschstreuselkuchen *Beitrag von Thekla

Wenn wir zu der Familie unseres Patenkindes fahren, wird es immer ein schöner Nachmittag. Und mit einem leckeren Kuchen ist es doppelt gemütlich. Diesmal mit einer Mischung aus Hefeteig, leckerem Pudding, fruchtigen Kirschen und knackigen Streuseln, besser geht es kaum.  Der Kuchen ist zwar etwas aufwändiger, aber er lässt sich gut einen Tag vorher zubereiten und ist jede Minute wert.

Zutaten:

  • 550 g Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 300 ml Milch
  • 1 Ei
  • 150 g Zucker
  • 250 g Butter
  • Salz
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 1 Glas Kirschen oder Schattenmorellen

200 g Mehl in eine Schüssel geben und eine Kuhle formen. In dieser 50 ml lauwarme Milch mit der zerbröckelten Hefe und 50 g Zucker verrühren und das ganze kurz gehen lassen, bis die Hefe Blasen wirft. Dann 50 g Butter schmelzen und diese mit dem Ei und einer Prise Salz zum Vorteig geben, alles kräftig durchkneten und an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen.

Von den restlichen 250 ml der Milch einige Esslöffel abnehmen und mit der Hälfte des Puddingpulvers verrühren. In die übrige Milch das in Würfel geschnittene Marzipan geben und unter Rühren aufkochen, bis es sich aufgelöst hat. Anschließend das Puddingpulver unterrühren, etwa 1 Minute kochen und alles abkühlen lassen.

Die Kirschen abtropfen lassen und 250 ml vom Saft abmessen. Ein paar Esslöffel Saft davon mit dem restlichen Puddingpulver glatt rühren. Den Kirschsaft aufkochen, das Puddingpulver hinzufügen und kurz aufkochen. Dann die Kirschen unterrühren.

Für die Streusel die restlichen 350 g Mehl mit den restlichen 100 g Zucker, 1/4 Teelöffel Salz und der restlichen Butter (gekkühlt und in Würfel geschnitten) rasch zu krümeligen Streuseln verkneten.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Hefeteig auf einer bemehlten Fläche auf die Größe einer Springform ausrollen und in diese hineinlegen. Dann mehrmals mit einer Gabel einstechen. Erst den Marzipanpudding darauf verteilen und anschließend die Kirschmasse. Zum Schluß die Streusel über den Kuchen verteilen. Den Kuchen dann etwa 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Marzipan-Zimtsterne *Beitrag von Jenny

Ich mag traditionelle Plätzchen-Rezepte, die durch ein paar andere Zutaten besonders werden. Der Marzipan passt perfekt zum Zimt und wer traditionelle Zimtsterne und Marzipan mag, wird diese Marzipan-Zimtsterne lieben!!!
Zutaten:
  • 250g Puderzucker
  • 200g Marzipan-Rohmasse
  • 3 Eiweiß
  • 300g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Zimt
Zubereitung:
Marzipan grob raspeln. Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen, zum Schluss den Puderzucker löffelweise unterrühren.
Ca. 5 EL Eischnee abnehmen. Unter den restlichen Eischnee Mandeln, Marzipan und Zimt kneten.
Teig zwischen 2 Lagen Backpapier ausrollen. Sterne ausstechen. Teigreste erneut verkneten, ausrollen, Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Backofen auf 150ºC vorheizen. Die Sterne mit dem Guss bestreichen. Im Backofen 15 Min. backen, danach auskühlen lassen. Fertig 🙂

Marzipankuchen *Beitrag von Jenny

Kann ein Kuchen aus nur zwei Zutaten funktionieren? Als ich dieses Rezept entdeckt habe, konnte ich das kaum glauben und habe es natürlich für euch ausprobiert. Das Backexperiment ist geglückt, der Kuchen schmeckt sehr lecker , ist schön saftig und schnell zubereitet.

Zutaten:
  • 400g Marzipan-Rohmasse
  • 7 Eier
  • 1 EL Puderzucker
  • Mehl und Fett für die Form

Zubereitung:
Den Backofen auf 150ºC Umluft vorheizen.
Marzipan vorher kurz einfrieren und dann grob raspeln.
Marzipan in eine Schüssel geben und die Eier nacheinander unterrühren. Masse 10-15 Minuten weißcremig aufschlagen.
Eine Kastenform gut einfetten und mit Mehl ausstäuben. Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 150ºC 40-45 Minuten backen.
Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen. Vorsichtig auf der Form stürzen und komplett auskühlen lassen.
Kuchen mit Puderzucker bestäuben. Fertig 😀

Apfel-Marzipan-Kuchen vom Blech *Beitrag von Jenny

Ich liebe Apfelkuchen!!! Ich wäre allerdings nicht auf die Idee gekommen, Äpfel und Marzipan mit Aprikosenkonfitüre zu kombinieren. Dann habe ich dieses Rezept entdeckt und sofort ausprobiert, da ich auch noch ein Glas selbstgemachte Aprikosenkonfitüre von der Mama meines Freundes hatte. Der Kuchen ist superlecker, schnell zu backen und war ratzfatz aufgefuttert.

Zutaten:
  • 900g Mehl
  • 150g Zucker
  • Salz
  • 400g Butter
  • 3 Eier
  • 200g Aprikosenkonfitüre
  • 150g Marzipanrohmasse
  • 210g Puderzucker
  • 1 TL abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 300 ml Milch
  • 1 kg Äpfel
Zubereitung:
500g Mehl, Zucker, eine Prise Salz, 250g Butter und ein Ei verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca 30 Min kühlen.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen. Boden mehrmals einstechen und mit der Konfitüre bestreichen. Nochmal kalt stellen.
Marzipan grob raspeln. 200g Puderzucker, Marzipan, restliche Butter, Zitronenschale und den Eiern schaumig schlagen. Den Backofen auf Umluft 180ºC vorheizen.
Rest Mehl mit Backpulver mischen und unter die Eimasse rühren. Milch ebenfalls unterrühren und alles vermengen. Äpfel schälen und in Scheiben schneiden.
Die Marzipan-Creme auf dem Boden verstreichen. Die Äpfel hineindrücken und den Kuchen ca 50 Min backen. Herausnehmen, auskühlen lassen. Mit übrigem Puderzucker bestreuen. Fertig 😀
apfelblech2

Mohn-Marzipan-Muffins * Beitrag von Thekla

Papa hat Geburtstag und da er Mohnkuchen und Marzipan liebt, habe ich versucht, beides für ihn zu kombinieren. Dabei sind diese supersaftigen und extrem leckeren Muffins herausgekommen. Jan war glücklich, dass nicht alle Muffins die Reise in die Heimat angetreten haben .

Die Teigmenge reicht für zwölf Muffins. Ihr könnt sie natürlich auch einfach nur mit Puderzucker bestreuen, mir war irgendwie nach knallig-lustig-bunt 🙂 .

Zutaten:

  • 75 g Mohn
  • 75 ml Milch
  • 1/2 TL Vanille
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 2 Eier
  • 200 g saure Sahne
  • evtl. etwas Milch, Puderzucker, Lebensmittelfarbe und Zuckerstreusel

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Mohn mit der Vanille und der Milch unter Rühren aufkochen, dann die Herdplatte ausschalten und 10 Minuten ausquellen lassen, dabei zwischendurch umrühren.Währenddessen Zucker mit der weichen Butter schaumig rühren und die Eier einzeln unterrühren, danach die saure Sahne dazugeben. Das Mehl und das Backpulver darüber sieben und unterheben. Die Marzipanrohmasse grob raspeln und mit der Mohnmilch untermengen. Ein Muffinsblech mit zwölf Papierförmchen auskleiden, den Teig einfüllen und auf mittlerer Schiene etwa 20 bis 25 Minuten backen.

Apfelmarmelade mit Rotwein und Marzipan* Beitrag von Thekla

Dieses Jahr hatten die kühnen Schwestern eine großartige Apfelernte. Während Jenny fleissig Saft presst (sie wird euch davon noch berichten) , habe ich Marmelade gekocht. Diese Marmelade hat durch den Rotwein eine etwas seltsame Farbe, aber das sollte euch nicht abschrecken, denn sie ist irre lecker! Sie schmeckt sehr gut auf meinem selbst gebackenen Fünf-Minuten-Brot. Das Rezept dafür verrate ich euch auch demnächst.

Zutaten:

  • 1 kg Äpfel, geschält und entkernt gewogen
  • 100 g Marzipan
  • 1 Zitrone
  • 200 ml Rotwein
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Prise Zimt

Die Äpfel schälen , entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Zitrone auspressen und den Saft mit den Äpfeln mischen.  Das Marzipan in kleine Würfel schneiden und mit den Äpfeln, dem Zitronensaft und dem Rotwein in einem Topf aufkochen und etwas köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind und das Marzipan aufgelöst. Dann den Gelierzucker dazurühren, alles aufkochen lassen und heiss in Twist-Off-Gläser füllen. Diese fest verschliessen und auf einem feuchten Tuch kopfüber abkühlen lassen.

Marzipan-Pinguine * Beitrag von Thekla

Natürlich habe ich noch mehrere Ladungen meiner wunderbaren Schokomakronen gebacken, aber mir fehlte doch das Ausstechen und Verzieren. Also habe ich einen einfachen Knetteig genommen und als Clou etwas Marzipan hineingeraspelt. Ich habe ihn über Nacht gekühlt und er liess sich wunderbar rollen und ausstechen. Neben den klassischen Sternen und Herzen gab es für Jan ein paar besondere Plätzchen…

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 3 Tropfen Bittermandel-Aroma
  • 150 g Butter
  • 100 g Marzipan
  • zusätzlich Mehl zum Ausstechen
  • 200 g Puderzucker
  • schwarze, rote Lebensmittelfarbe, Pinguinausstecher

Mehl in eine Schüssel sieben, das Eigelb, Aroma und Zucker hinzufügen. Marzipan raspeln und darauf verteilen. Butter in Flöckchen obenauf setzen. Alles rasch zu einem Mürbeteig kneten und in Folie gewickelt mindestens eine Stunde kühlen.

Den Ofen auf 180 ° C vorheizen.Den Teig etwa 3 mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen. Diese nacheinander etwa 10 bis 12 Minuten backen , bis die Plätzchen ganz leicht goldbraun sind. Danach abkühlen lassen.

Den Puderzucker sieben und mit etwas Wasser dickflüssig anrühren. Einen kleinen Teil abnehmen, schwarz färben, in einen Gefrierbeutel füllen und eine winzige Spitze abschneiden. Einen winzigen Teil abnehmen und rot färben. Die Pinguine mit dem weissen Guss einstreichen, Auge auftupfen und Flügel aufmalen.Ich fülle den Guss dafür in einen Gefrierbeutel und schneide eine kleine Ecke ab. Zum Schluss die Schnäbel rot färben.

Tomtorte mit Marzipan * Beitrag von Thekla

An dieser Torte habe ich wirklich lange getüftelt. Ich wage mich gerade langsam in das Feld der Motivtorten vor und dies ist mein zweiter Versuch. Die erste Motivtorte war ein Geburtstagsflugzeug für Jan mit Fondant, Biskuit, Buttercreme und Ganache. Sah eher wie ein Wal und nicht wie ein Flugzeug aus und war recht lecker, obwohl diese klassische Buttercreme ja nicht mein Favorit ist.

Diesmal sollte es eine Geburtstagstorte für Papa werden und er hat sich eine Marzipantorte gewünscht. Da sich die Creme nicht mit Fondant überziehen lässt, hat sie eine Decke aus Marzipan bekommen (schmeckt auch besser) und nur die Deko ist aus Fondant. Den Boden in drei einzelne Böden zu schneiden war garnicht so einfach und das einzige, was mir nicht so gefällt, ist der Übergang zwischen Seiten und Oberteil der der Torte. Meine Torte ist ja eher eine Kuppel geworden, da habe ich noch viel Übungsbedarf. Unseren Kater Tom habe ich aus Modellierfondant geformt und die Blüten, Blätter und Buchstaben aus Blütenpaste. Ich möchte mich an dieser Stelle bei zwei Bloggern bedanken, die ganz tolle Seiten haben, auf denen ich sehr viele wichtige Tipps bekommen habe. Das ist einmal Marian von Man(n)backt und Ela von Frau Paulus Tortendrang . Eure Seiten sind wirklich genial! Außerdem hat mir das Motivtortenbuch von Betty sehr geholfen.

Papa hat natürlich große Augen gemacht und als erstes den Tom wieder von der Torte geholt, damit niemand auf die Idee kommt, ihn anzusäbeln. Zur Torte gabs noch für die ganze Famile und im speziellen für Jan eine doppelte Portion von Jennys leckeren Oreo-Muffins.

Hier ist das Rezept für die Marzipantorte, die sich natürlich auch herkömmlich dekorieren lässt. Man kann dafür einen Teil der Buttercreme nehmen und daraus kleine Tuffs spritzen.

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 140 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 400 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver zum kochen
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 100 g weiche Butter
  • 650 g Marzipan oder 350 g Marzipan und eine fertige Marzipandecke (300g)
  • 100 ml Orangensaft (am besten frisch gepresst)
  • 1 EL Puderzucker
  • zum dekorieren: Fondant, Blütenpaste etc.

Für den Teig die Eier trennen das Eiweiß, 40 g Zucker und das Salz steif schlagen. Eigelb und restlichen Zucker schaumig schlagen und auf den Eischnee geben. Speisestärke, Mehl und Backpulver vorsichtig unter den Rest heben.
Springform mit Pergamentpapier auslegen, Teig darauf verteilen. Im vorgeheiztem Ofen bei 190°C etwa 25 min goldgelb backen.

Aus Milch, Vanillepuddingpulver und  Vanillezucker  einen Pudding kochen und unter Rühren abkühlen lassen. Weiche Butter mit dem Mixer cremig rühren und den Pudding unterrühren. Dabei sollten Pudding und Butter in etwa gleiche Temperatur haben.

Für die Füllung Marzipan und Orangensaft mit einem Pürierstab vermengen.

Den abgekühlten Teig in 3 dünne Scheiben schneiden.

Böden mit der Marzipan-Orangenmasse bestreichen und diese übereinander setzen. Torte ringsum mit  der Buttercreme bestreichen.

Arbeitsfläche mit Puderzucker bestreuen und das restliche Marzipan als Tortenring und als Tortendeckel ausrollen oder die Torte mit der fertigen Marzipandecke ummanteln.

Die fertige Torte nach Geschmack dekorieren.