Linsen-Nuss-Bällchen * Beitrag von Thekla

Dieses Gericht wurde im Familien- und Freundeskreis sehr kontrovers beurteilt. Beim Foto kamen höchst unterschiedliche Meinungen von „sieht toll aus, sowas wäre auch mein Geschmack“ bis “ Mag ja schmecken, aber lecker sieht anders aus“. Probiert wurde es bisher nur von Jan und mir und auch da war das Ergebnis, das ich es total lecker fand und Jan überhaupt nicht begeistert war.  Ich würde mich über weiteres feedback freuen!

Zu den Bällchen gab es bei uns Kürbisspaghettis und Tomatensauce, es ist also sozusagen die gesunde und vegane Variante von Spaghettis mit Hackklösschen. Für die Spaghettis habe ich einen Butternutkürbis geschält, mit dem Spiralschneider nudelig geschnitten, mit Salz, Pfeffer und reichlich Olivenöl in eine Auflaufform gefüllt und mit den Linsen-Nuss- Bällchen im Ofen gegart. Der Kürbis braucht ca. 15 Minuten und sollte zwischendurch immer mal wieder umgerührt werden. Für die Tomatensauce habe ich noch vorhandene Cocktailtomaten mit einer Dose stückiger Tomaten eingekocht und mit Salz, Pfeffer, Kräutern und einer Prise Zucker gewürzt.

Zutaten:

  • 120 g getrocknete grüne Linsen
  • 1 TL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 80 g Walnusskerne
  • 1 kleine Dose Kidneybohnen
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL getrocknete Kräuter (z.B Oregano, Thymian)

Die Linsen abspülen und in einem Topf mit Wasser bedeckt ca. 30 Minuten weich garen. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und die Hälfte der Zwiebelwürfel zur Seite stellen. Den Rest im Öl ca. 6 bis 8 Minuten weich dünsten. Diese dann zusammen mit den abgekühllten Linsen, den Walnusskernen, den abgetropften Kidneybohnen, dem Mehl und den Gewürzen mixen. Am besten geht das in einem Standmixer, aber mit einem Pürierstab geht es auch. Anschließend die rohen Zwiebeln untermengen, eventuell nochmals abschmecken, ca. 15 Bällchen formen und diese auf einem Backblech verteilen. Ca. 30 Minuten garen und nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

Hähnchenbrust im Speckmantel mit Kräutersoße überbacken mit Spätzle *Beitrag von Jenny

Dieses Rezept hab ich vor ein paar Jahren mal bei VOX bei „Das perfekte Promi Dinner“ gesehen und es sah so lecker aus, dass ich es mir sofort im Internet rausgesucht und nachgekocht habe. Seitdem habe ich es schon mehrmals nachgekocht , denn es schmeckt wirklich richtig lecker durch die Verbindung mit der Hähnchenbrust und dem Speck. Die Tomaten, Zwiebeln und die Spätzle sind eine tolle Kombination dazu.

Thekla hat sich das Rezept auch sofort unter den Nagel gerissen und es für Jan und sich ausprobiert. Sie hat statt der Spätzle Schupfnudeln genommen und war auch begeistert. Sie liebt Rezepte, wo man alles gut vorbereiten kann und das Essen dann ganz entspannt im Ofen vor sich hinschmurgelt.

  • Zutaten:
  • 4 Hähnchenbrustfilet
  • eine Packung Speck
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Tomaten
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Kräuter der Provence
  • 200 ml Sahne
  • 100g geriebener Käse
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Päckchen Spätzle

Zubereitung:
Den Backofen auf 90ºC vorheizen.
Das Hähnchenbrustfilet waschen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Speck umwickeln. Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Tomaten waschen und in dicke Scheiben schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die umwickelten Hähchenbrustfilets darin auf beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen und im Backofen warm stellen.
Die Zwiebeln im verbliebenen Bratfett andünsten und ebenfalls herausnehmen. Dann die Tomatenscheiben im Bratfett auf beiden Seiten anbraten und wieder herausnehmen.
Den Boden einer Auflaufform mit den Zwiebelringen bedecken, das Hähnchenfleisch darauf verteilen und mit den Tomatenscheiben bedecken. Die Backofentemperatur auf 175ºC erhöhen.
Die Sahne mit den Kräutern der Provence vermischen. (Ich habe die getrockneten genommen, ihr könnt aber auch ein Bund frische Kräuter nehmen.) Die Kräutersahne mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Hähnchen gießen.
Den geriebenen Käse darüber streuen und die Hähnchenbrustfilets im Backofen 25-30 Minuten überbacken.
Die Spätzle nach Packungsanleitung kochen und in Butter schwenken.
Fertig 🙂

Zucchini-Spaghetti * Beitrag von Thekla

Nun  habe ich mir  endlich einen Spiralschneider gekauft, der natürlich sofort eingeweiht werden musste. Ich habe mich durch ein Rezept von Veronika Pachala inspirieren lassen, ihr Blog und ihr Rezeptbuch sind grossartig!

Im Sommer kann man die Sauce sicherlich wunderbar mit frischen Tomaten und Kräutern machen. Ich habe nun zum erstenmal meine auf dem Balkon selbst gezüchteten und anschliessend getrockneten Kräuter verwendet und war begeistert, wie intensiv sie schmecken. Ihr könnt für das Gericht jede Art von Spaghetti und Bohnen verwenden, ich habe Dinkelspaghetti und je zur Hälfte weisse und Borlotti-Bohnen genommen. Es reicht für drei gute oder vier normale Esser.

Zutaten:

  • 3 mittelgroße Zucchini
  • 250 g Spaghetti
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 2 Knofizehen
  • 1 Dose Bohnen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 bis 1 TL Rosmarin
  • 1/2 bis 1 TL Thymian
  • 1 EL Aceto balsamico
  • Meersalz und Pfeffer
  • 1 EL Ahornsirup

Knoblauch fein hacken und im Olivenöl anbraten. Dann die Tomaten und die Gewürze hinzufügen und das ganze leicht köcheln lassen. Währenddessen die Nudeln aufsetzen und die Zucchinis waschen, die Stielenden abschneiden und zu Spiralen etwa in der Länge der Spaghettis schneiden. Während die Nudeln kochen, die Bohnen in die Sauce geben, kurz erwärmen, alles mit dem Pürierstab fein mixen und nochmals abschmecken. Drei Minuten vor Ende der Nudelgarzeit die Zucchinis hinzufügen und mitkochen lassen. Gemeinsam anrichten.

Nudelauflauf mit Tomaten und Mozarella * Beitrag von Thekla

Ein Rezept für den Alltag und immer wieder lecker. Man kann den Auflauf prima am Vorabend zubereiten und ihn dann nach der Arbeit einfach im Ofen garen. Hätten wir eine High-End-Küche, dann würde er natürlich schon fertig sein, wenn ich nach Zuhause komme und mein programmierbarer Herd alles schon erledigt hätte…man darf ja träumen…Aber stattdessen habe ich ja zum Glück einen Jan, der manchmal eher Feierabend hat als ich und der ist dann noch besser als ein programmierbarer Herd, weil er auch noch einen Nachtisch zaubert.

nudelauflauf1

Zutaten:

  • 500 g Nudeln , am besten eignen sich Penne oder Rigatone
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 frische Chilischote
  • 500 g passierte Tomaten
  • 1 Becher Sahne oder Cremefine
  • 125 g Mozarella
  • 400 bis 500 g Cherrytomaten
  • 1/2 Bund frisches Basilikum oder 1 ELgetrocknete Kräuter
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Die Zwiebel und den Knoblauch sehr fein schneiden. Die Chilischote entkernen und auch fein hacken. Die Cherrytomaten waschen und halbieren. Den Mozarella würfeln und die Basilikumblätter abzupfen und in Streifen schneiden. Die Nudeln nach Anweisung al dente kochen. Währenddessen in einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Chilischote darin anschwitzen. Die passierten Tomaten hinzufügen und ein paar Minuten mitköcheln lassen. Dann die Sahne unterrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen und zur Sauce in die Pfanne geben. Von der Platte nehmen und Cherrytomaten, die Hälfte der Mozarellawürfel und das Basilikum hinzufügen. Alles in eine Auflaufform füllen und mit dem restlichen Mozarella bestreuen. Auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten überbacken.

 

 

 

herzhafte Muffins * Beitrag von Thekla

Juchhu,heute Abend ist Mädelsparty in der Buchhandlung, das wird bestimmt ein großer Spaß! Der Sekt ist kalt gestellt und das Essen vorbereitet. Dafür habe ich ein Rezept meiner Freundin Carola rausgesucht. Sie hat eines meiner absoluten Lieblingskochbücher heraus gebracht: Expressbacken von GU (leider nicht mehr lieferbar). Ich habe fast alle Rezepte durchgebacken und werde euch immer mal wieder eines davon  vorstellen. Die Muffins sind wirklich schnell zusammen gerührt und schmecken absolut fantastisch. Und falls mal welche übrig bleiben, könnt ihr sie luftdicht verpackt auch gut ein paar Tage aufbewahren.

Zutaten:

  • 50 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
  • 50 g schwarze Oliven ohne Stein
  • 50 g Parmesan
  • 3 Eier
  • 80 ml Olivenöl
  • 150 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 1 TL TK italienische Kräuter
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.Die Tomaten in Streifen, die abgetropften Oliven in Scheibchen schneiden und den Parmesan reiben.

Eier, Öl, Mineralwasser, Kräuter, Salz und Pfeffer mit dem Handmixer verquirlen. Mehl, Backpulver und Parmesan kurz unterrühren und zum Schluss Tomaten und Oliven unterheben.

Ein 12er Muffinsblech mit Papierförmchen auslegen. Den Teig mit Hilfe eines Teelöffels gleichmässig in die 12 Mulden verteilen und das Blech in den heißen Ofen schieben. Die Muffins etwa 20 bis 25 Minuten backen.

Hirsebratlinge * Beitrag von Lena

Dieses Rezept vereint einiges, was für mich wichtig ist: es ist schnell zubereitet, gesund und die Kinder mögen es. Was will man mehr? Deshalb kommen diese Bratlinge öfters bei uns auf den Tisch.

Zutaten:

  • 125 g Hirse
  • 350 ml Brühe
  • 50 g Urkornflocken
  • 50 g Raspelkäse
  • 1 Eigelb
  • italienische Kräuter
  • Öl zum Ausbacken

Die Hirse etwa 5 Minuten in der Brühe kochen lassen. Dann die Urkornflocken unterrühren und alles 10 Minuten quellen lassen.Dann den geraspelten Käse, die Kräuter (Menge nach Geschmack) und das Eigelb unterrühren.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und etwa 16 Bratlinge goldgelb backen.

Kartoffelpizza * Beitrag von Thekla

Pizza geht immer, aber manchmal muss es was Besonderes für Gäste sein. Also hat meine Freundin Sabrina eine Schinken-Gemüse-Pizza mit einem Boden aus Kartoffeln bekommen. Macht ein bisschen mehr Arbeit als ein Hefeteig ,aber es ist der Mühe wert, denn sie ist wirklich sehr lecker. Die Menge reicht für 4 Personen.

Zutaten:

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 150 g saure Sahne
  • 2 EL Mehl
  • 4 Eier
  • 3 EL gemischte Kräuter (ich habe eine Bruschetta-Mischung genommen)
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Dose Champignons
  • 200 g gekochter Schinken
  • 4 EL Mais
  • 5 EL Tomatenmark
  • 3 EL Senf
  • 100 g geriebener Käse

Backofen auf 200 °C vorheizen. Kartoffeln schälen, reiben und mit 90 g saurer Sahne, Mehle, Eiern und den Kräutern zu einem Teig vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Teig verteilen. Im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 25 bis 30 Minuten vorbacken, bis der Boden fest ist.

Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden, Champignons und Mais abtropfen lassen und Schinken in Streifen schneiden.Für die Sauce Tomatenmark, Senf und restliche saure Sahne verrühren.. Auf dem vorgebackenen Pizzateig verteilen, mit Gemüse und Schinken belegen und Käse darüberstreuen. Die Kartoffelpizza weitere 20 bis 30 Minuten überbacken.

Kräuter-Frischkäse-Cannelloni * Beitrag von Thekla

Dieses Rezept stammt aus einem meiner Lieblingskochbücher aus dem GU Verlag. Es heißt 20 Minuten sind genug! und dann ab in den Backofen (hier kaufen). Ich habe schon etliche Rezepte daraus nachgekocht und sie gehen wirklich schnell und lassen sich meistens gut vorbereiten. Die Cannellonis habe ich vor der Arbeit in 20 Minuten zubereitet , im Kühlschrank zwischengelagert und abends mussten sie nur noch für eine halbe Stunde in den Ofen. Da Jan nicht so gerne Ziegenkäse mag, habe ich ihn durch Mozarella ersetzt und da ich keine frischen Kräuter hatte, habe ich ein TK-Pack mit 6 Kräutern genommen. Am meisten Spaß macht es, die Kräutercreme in die Nudeln zu füllen, denn ich habe dafür eine Garnierspritze genommen und fühlte mich wie Doktor Nudel :-). Das Rezept reicht für 4 Portionen.

Zutaten:

  • 1 Glas Tomatensauce (Fertigprodukt 400 bis 500 g)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 großes Bund gemischte Kräuter (oder 1 Päckchen TK-Kräuter)
  • 1 Zwiebel (am besten eine rote)
  • 300 g leichter Frischkäse (ich habe Philadelphia balance genommen)
  • 250 g Magerquark
  • Salz & Pfeffer
  • edelsüßes Paprikapulver
  • ca. 16 Cannellonni ohne kochen (etwa 200 g)
  • 200 g Ziegen-Frischkäse oder Mozarella

Etwa ein Viertel der Tomatensauce in einer breiten, eckigen Auflaufform mit der Gemüsebrühe verrühren.Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Die feingehackten Kräuter oder die TK- Kräuter in eine Schüssel füllen. Die Zwiebel schälen, fein hacken und dazu geben. Beides mit Frischkäse und Magerquark verrühren und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Backofen auf 200 °C vorheizen. Kräutercreme in einen Spritzbeutel, Garnierspritze oder in einen Gefrierbeutel, von dem man eine kleine Ecke abschneidet, füllen und die Cannellonis damit füllen.

Die gefüllten Nudelrollen nebeneinander in die Auflaufform setzen und mit der restlichen Tomatensauce bedecken. Den Käse in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen. Alles im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen.

1602_GU_20Minuten Backofen-UM.indd, page 1 @ Preflight

Bruschetta * Beitrag von Jenny

Bei Rezepten sind die einfachsten oft die besten. Frisches Brot, fruchtige Tomaten und ein hochwertiges Olivenöl, viel mehr braucht man nicht, um einen tollen Snack zu zaubern. Durch meinen Trick mit dem Toaster ist das hier ein superschnelles Rezept. Ich habe das Bruschetta als Vorspeise serviert, dann reicht es für 4 Personen. Es passt bestimmt auch gut zum Antipasti von Thekla, das werden wir demnächst mal ausprobieren.

Zutaten:

  • Ciabattabrot
  • 250 g reife Fleischtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 4  Knoblauchzehen
  • 2 EL klein geschnittenes Basilikum

Zubereitung:
Das Brot in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden und im Toaster toasten. Die Tomaten und die Zwiebel klein schneiden und mit Olivenöl,  gepressten Knoblauch und Basilikum in einer Schüssel vermengen, mit Salz & Pfeffer abschmecken.
Die Masse auf den noch heißen Brotscheiben verteilen.