Pilzpastete mit Meerettichcreme * Beitrag von Thekla

Bei diesem Schmuddelwetter braucht man gutes Wohlfühlessen, gerne auch mal vegetarisch. Diese Pasteten sind total lecker und machen richtig schön satt. Pilze auf diese Weise zubereitet sind total „umami“ und schmecken großartig! Wir hatten uns dazu Kartoffelecken gemacht, dann reicht es locker für vier Personen,aber das nächste Mal mache ich eher nur einen leichten Salat dazu.

Zutaten:

  • 1 Paket TK oder 2 Rollen Blätterteig
  • 4 große Champignons (Portobello)
  • Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Handvoll kleine braune Champignons
  • 2 Tl gehackte Kräuter (z.B.Thymian, Rosmarin)
  • 75 g Walnusskerne
  • 2 El Misopaste
  • etwas Milch
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Becher Creme fraiche oder Schmand
  • 1 bis 2 El Meerettich

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Bei den großen Champignons die Stiele entfernen, die Köpfe mit Olivenöl einpinseln, leicht pfeffern und salzen und eine knappe Viertelstunde im Ofen rösten.

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und im Olivenöl ein paar Minuten andünsten. Die Champignonsstiele und die kleinen Champignons etwas gröber hacken , dazugeben und etwa 10 Minuten braten,bis die Pilze weich sind und die Flüssigkeit verdunstet ist. Die Walnusskerne hacken, dazugeben und mit den Kräutern, Salz, Pfeffer und Misopaste abschmecken und dann etwas abkühlen lassen.

Aus dem Blätterteig 8 Quadrate jeweils etwa 15 cm x 15 cm schneiden bzw. „zurechtbasteln“. Die Pilzmasse auf die 4 Quadrate verteilen, jeweils einen Pilz auflegen und mit etwas Milch bestreichen. Dann eine zweite Blätterteigscheibe auflegen und die Ränder vorsichtig zusammendrücken. Eventuell die Pasteten noch etwas rund formen. Nun oben einen dünnen Schlitz schneiden und mit etwas Milch bestreichen. Etwa 30 bis 40 Minuten backen, bis die Pasteten goldgelb sind.

Für den Dip die Creme Fraiche mit dem Meerettich verrühren, saözen und pfeffern.

Weisskohl-Hackfleisch-Auflauf *Beitrag von Thekla

Endlich ist das neue Heft der „einfach hausgemacht“ erschienen und ich bin stolz und begeistert . Stolz bin ich, weil ich mit Foto als Testköchin erwähnt werde (das Rezept für das getestete Kürbiskern-Pesto verrate ich euch auch demnächst) und begeistert, weil so viele tolle Rezepte drin sind und weil der Blog vom lieben Tobi besprochen wird. Ein Besuch bei ihm lohnt sich! Der Auflauf, den ich euch hier vorstelle, wird im Heft mit Spitzkohl zubereitet. Das schmeckt bestimmt noch feiner, aber ich hatte noch einen halben Kopf Weisskohl über, da musste improvisiert werden. Und eigentlich soll er für vier Personen reichen, aber Jan und ich haben definitiv mehr als die Hälfte verputzt, das wäre knapp geworden.

Zutaten:

  • 1/2 Kopf Weisskohl
  • 400 bis 500 g Hackfleisch
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss (frisch gemahlen)
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
  • evtl. 1 bis 2 Eigelb
  • etwas Butter
  • 2 EL Semmelbrösel

Von dem Kohl die äußeren welken Blätter  und den Strunk entfernen. Dann den Kohl vierteln und in schmale Streifchen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und das Hackfleisch mit beidem anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zum Schluss mit dem Mehl bestäuben. Sahne und Brühe angießen und die Mischung einige Minuten köcheln lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine etwa 20 x 30 cm große Auflaufform buttern und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Hälfte des Kohls darauf verteilen, dann die Hackfleischmischung darüber geben und diese mit dem restlichen Kohl bedecken.

Die Blätterteigplatte vorsichtig über der Auflaufform ausbreiten und überstehende Ränder abschneiden. Daraus kleine Figuren oder Streifen schneiden und damit den Auflauf verzieren. Damit der Dampf entweichen kann, mit einer Gabel mehrere Löcher in die Teigplatte stechen. Falls gewünscht, die Eigelb verquirlen und den Auflauf damit bestreichen. Dann etwa 40 bis 50 Minuten backen, bis er goldbraun und knusprig ist.

 

Blätterteigschnecken * Beitrag von Jenny

Nur drei Zutaten, mehr braucht man nicht, um einen sehr leckeren, herzhaften Snack zu zaubern. Ich habe diese Blätterteigschnecken schon oft gemacht und sie sind auch auf Partys ein Hit.

Zutaten:

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 200 g Creme fraiche
  • 50 g Schinkenwürfel
  • Salz und Pfeffer

Als erstes  den Backofen auf 180 C° vorheizen. Dann  die Creme fraiche mit den Schinkenwürfel verrühren  und  mit Salz und Pffeffer abschmecken. Anschliessend  die Masse auf den ausgerollten Blätterteig streichen, ihn wieder zusammenrollen und in ca. 1.5 cm breite Scheiben schneiden. Diese  mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und das ganze für ca. 15 Minuten in den Ofen schieben.