Schoko-Birnen-Kuchen * Beitrag von Thekla

Auf einer Wanderung durch die Baumberge lachten mich ein paar Obstbäume am Strassenrand an und schwupps war der Rucksack pickepacke voll gepackt. Nachdem wir dann auch noch die Möglichkeit bekamen, einen Apfel- und einen Birnenbaum abzuernten, ist der Keller gut gefüllt mit dem leckersten Obst. Seitdem backe ich fleissig, koche Marmelade, Kompott und Chutneys. Ich habe diesen Kuchen hier auch mit Äpfeln gebacken, aber die Kombination Apfel mit Schokolade passt meiner Meinung nach nicht gut.

Zutaten:

  • 600 g Birnen, geputzt gewogen
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 150 g Butter
  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1/2 TL Vanille
  • 15 g Kakaopulver
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Amaretto

Den Backofen auf 175 °C vorheizen.Die Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Birnen in Spalten schneiden. Agavendicksaft mit dem Zitronensaft mischen und  die Birnen damit marinieren.  Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die weiche Butter mit Zucker und der Vanille schaumig schlagen, die Eier einzeln dazu geben und jeweils gründlich unterrühren. Dann ´vorsichtig die flüssige Schokolade und anschliessend Mehl mit Backpulver unterheben. Zum Schluss Milch und Amaretto locker unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform füllen, glatt streichen und mit den Birnenspalten belegen. Im heissen Ofen etwa 50 Minuten backen.

 

Amarena-Nougat-Kuchen *Beitrag von Jenny

Diesen Kuchen hatte ich mit der Spekulatius-Torte zu meinem Geburtstag im Dezember gemacht. Dieser Kuchen ist natürlich mit unserem Favoriten Amaretto 😀 und in Verbindung mit Nougat-Schokolade und Amarenakirschen der Oberknaller 😀

  • Zutaten:
  • 100 g Amarenakirschen
  • 200 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier
  • eine Prise Zimt
  • eine Prise Salz
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 EL Amaretto
  • 20 g Nugat-Schokolade
  • Schokoglasur

Zubereitung:
Ofen auf Umluft 160 ℃ vorheizen. Kirschen abtropfen lassen und klein hacken. Butter und Zucker cremig rühren. Eier nacheinander, sowie Zimt & Salz unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und mit dem Amaretto zu den restlichen Teig geben.
Hälfte des Teigs in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen. Schokolade klein brechen und mittig auf den Teig verteilen. Übrigen Teig darauf glatt streichen. Kuchen ca 50-60 Min. backen.
Herausnehmen und auskühlen lassen. Glasur nach Packungsanleitung schmelzen und auf den Teig verteilen. Fertig 😀

Himbeer-Tiramisu *Beitrag von Thekla

Hmmm, ich bin ja ein Süßschnabel und liebe Tiramisu genauso sehr wie mein Schwesterchen. Jennys  klassische Tiramisu ist superlecker und schmeckt mir noch besser als meine, aber haut ja kalorientechnisch heftig rein. Deshalb experimentiere ich schon lange mit Magerquark, Joghurt & Co und versuche eine leckere und leichte Variante  zu entwickeln.

Meine neueste Entdeckung dafür heisst „Quarkfein“. Dieses Pulver gibt es schon seit ewigen Zeiten, aber ich habe ihm nie Beachtung geschenkt. Das erste Mal habe ich davon gelesen, als ich als Teenie das Buch „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ in die Hände bekommen habe.Eines der drogensüchtigen Mädchen hat sich fast ausschliesslich von Quarkfein ernährt.                                                                                                                                Jahre später bin ich dann zufällig auf dieses Pulver im Supermarkt gestossen und fand es aufgrund meiner Hintergrundinformationen irgendwie seltsam. Habe dann trotzdem mal eine Tüte gekauft und war richtig begeistert, wie gut es schmeckt.Nein, es ist keine Droge, nur eine Art Puddingpulver mit viel Zucker und ein bißchen Chemie drin.

Zutaten:

  • 100 ml heißer Espresso
  • 2 El Honig
  • 20 Löffelbiskuits
  • 500 g fettarmer Joghurt
  • 1 Tüte Quarkfein-Stracciatella – Geschmack
  • 250 g Magerquark
  • 3 Esslöffel Amaretto
  • 300 g tiefgekühlte Himbeeren
  • 2 Esslöffel Kakaopulver

Für die unterste Schicht den Espresso mit dem Honig verrühren.Eine Auflaufform mit den Löffelbiskuits auslegen und damit tränken. Darauf die Himbeeren verteilen. Das Quarkfein mit dem Joghurt, dem Quark und dem Amaretto verrühren. Diese Mischung gleichmässig auf die Himbeeren streichen und das ganze mit Hilfe eines Teesiebs gleichmässig mit dem Kakaopulver bestäuben. Die Tiramisu mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Amaretto-Käsekuchen * Beitrag von Thekla

Wer unsere Rezepte aufmerksam verfolgt, wird feststellen, dass die kühnen Schwestern Amaretto lieben. Man braucht ihn für Tiramisu und kann generell Kekse aller Art damit tränken.Natürlich eignet er sich auch für leckere Cocktails, Dessertcremes, Kuchenfüllungen…man sollte also immer eine Flasche im Haus haben :-).Diesmal habe ich ihn für einen Käsekuchen genutzt und das ganze auch noch mit Amarettinis getoppt. Es ist ein mächtiges Törtchen, aber ja auch winzig klein und man kann ja auch nicht immer Kalorien zählen :-D. Ich habe eine Springform mit einem Durchmesser von 18 cm genommen und so ergeben sich 8 Stückchen. Und die waren sooo lecker und ganz schnell weg.

Zutaten:

  • 80 g Butter
  • 100 g Mehl
  • 50 g brauner Zucker
  • Salz
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 25 g Amarettini
  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 250 g Doppelrah,-Frischkäse
  • 250 g Mascarpone
  • 3 EL Amaretto
  • 1/2 Vanille-Puddingpulver zum Kochen
  • 2 EL Mandelblättchen

Die Springform einfetten.Mehl, braunen Zucker, 1 Prise Salz und die gemahlenen Mandeln mischen. Mit 50 g Butter in Flöckchen rasch zu einem Mürbeteig verkneten. In der Form zu einem flachen Boden drücken und mindestens eine halbe Stunde kalt stellen. In der Zwischenzeit 15 Amarettinis zerbröckeln. 25 g Butter schmelzen und kurz abkühlen lassen. 2 Eier trennen und die Eiweiß in einer Schüssel kühl stellen. Den Ofen auf 175 C° vorheizen. Für die Käsemasse 1 Ei, die zwei Eigelb und 50 g Zucker schaumig schlagen. Die flüssige Butter, Frischkäse, Mascarpone, Amaretto , das Puddingpulver  und zum Schluss die zerbröckelten Amarettinis unterheben.Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und 10 Minuten blind backen (ich lege dabei immer ein rundes Backpapier und getrocknete Erbsen auf den Teig, damit er schön flach bleibt), dann herausnehmen. Dann die Käsemasse darauf verstreichen und auf der untersten Schiene ca. 40 Minuteb weiterbacken.

Währenddessen die Eiweiße mit 1 Prise Salz und 100 g Zucker sehr steif schlagen. Der Zucker muss sich vollständig auflösen, aber der Eischnee noch glänzen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, vorsichtig den Eischnee darauf verstreichen und dabei einen kleinen Rand lassen. Mit den restlichen Amaretini und den Mandelblättchen bestreuen und bei unveränderter Temperatur auf mittlerer Schiene etwa 15 bis 20 Minuten weiterbacken.

Tiramisu * Beitrag von Jenny

Ich liebe Tiramisu. Irgendwann mal ausprobiert und gemerkt es ist super einfach zu machen und kommt immer gut an. Diesmal hab ich es allerdings nur für mich gemacht und da Papa auch so ein Süßschnabel ist, hat er natürlich eine riesige Portion abbekommen und war total begeistert. Es wird zwar immer ein wenig matschig, lasst Euch bitte nicht von dem Foto abschrecken, es ist halt schwer zu fotografieren, schmeckt aber richtig lecker und es macht süchtig. Also viel Spaß beim nachmachen 😀

Zutaten:

  • 100 g Puderzucker
  • 4 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 2 cl Amaretto
  • 2 Tassen starker Kaffee oder Espresso
  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Löffelbiskuits
  • etwas Kakaopulver

Eigelb, Puderzucker, Mascarpone und Amaretto cremig rühren. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Einen Teil der Löffelbiskuits in eine eckige Auflaufform legen und mit dem Espresso/starken Kaffee tränken oder nach Geschmack auch nur einpinseln. Mehrere Lagen schichten, begonnen mit Biskuits, Mascarponecreme, Biskuits und wieder Mascarponecreme. Mit Kakao dick bestäuben und kühl stellen.

Wodkawackelpudding * Beitrag von Thekla

Auf Wunsch einiger Gäste unseres berüchtigten Jebustages kommt hier das Rezept für den Wodkawackelpudding mit Amarettosahne. Die Menge reicht für zehn kleine Gläschen und es ist ein lustiger Partygag.

Zutaten:

  • ein Beutel Götterspeise (ich habe Kirschgeschmack gewählt)
  • 50 ml Wodka
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 1 Schuss Amaretto
  • 1 Päckchen Sahnesteif

Das Götterspeisepulver mit dem Zucker verrühren und 250 ml kochendes Wasser drüber giessen. Alles gründlich verrühren und weitere 200 ml Wasser und 50 ml Wodka hinzufügen. In die Gläschen füllen und mehrere Stunden fest werden lassen.

Die Sahne mit Amaretto und Sahnesteif steif schlagen und auf jedes Gläschen einen Sahnetuff setzen.